Rugby: England entzaubert Topfavorit Neuseeland

19:7-Erfolg

Rugby: England entzaubert Topfavorit Neuseeland

England besiegt den Titelverteidiger 19:7.

Yokohama. England steht im Finale der Rugby-Weltmeisterschaft. Die Mannschaft von Trainer Eddie Jones setzte sich am Samstag im hochklassigen Halbfinale in Yokohama gegen Titelverteidiger und Favorit Neuseeland deutlich mit 19:7 (10:0) durch. Die Engländer dürfen damit weiter auf den zweiten WM-Titel nach 2003 hoffen. Ihr Finalgegner wird am Sonntag zwischen Südafrika und Wales ermittelt.

Mit der ersten Niederlage bei einer WM gegen England überhaupt zerschlugen sich die Hoffnungen der All Blacks, als erstes Team der Geschichte zum dritten Mal in Serie Weltmeister zu werden. Für Neuseeland war es nach 4.403 Tagen oder zwölf Jahren und 20 Tagen die erste Niederlage bei Welttitelkämpfen. Zuletzt hatte die berühmteste Rugby-Mannschaft der Welt am 6. Oktober 2007 im Viertelfinale gegen Frankreich (18:20) bei einer WM verloren. Die Engländer hingegen machten ihre Blamage bei der Heim-WM 2015 wieder gut, als sie bereits in der Vorrunde ausgeschieden waren.