Streik bedroht neue NFL-Saison

Start in Nacht auf Freitag

Streik bedroht neue NFL-Saison

Die Spielzeit startet mit einem Kracher und könnte im Arbeitskampf enden.

In der Nacht auf Freitag startet die US-Footballliga NFL mit dem üblichen Pomp und dem Schlagermatch der New Orleans Saints gegen die Minnesota Vikings in die neue Saison. Doch die mögliche Zukunft wirft bereits heuer ihre Schatten auf das Football-Milliardenspektakel. Die Spielergewerkschaft und die Liga liegen einander in den Haaren, ein "Lockout" im Jahr 2011 ist wahrscheinlich.

Kollektivvertrag läuft aus

Es geht in dem Arbeitsstreit um die Aufteilung der enormen Einnahmen, die explodierenden Gehälter junger Neueinsteiger in die Liga und eine mögliche Verlängerung des Grunddurchgangs um zwei Spieltage. Der aktuelle Kollektivvertrag läuft im kommenden Februar aus, was danach passiert, ist offen. Die derzeitige Saison läuft bereits ohne "Salary Cap".

Sportlich verspricht es eine interessante Saison zu werden. Der alternde Quarterback Brett Favre gibt wieder einmal ein Comeback - diesmal besuchten ihn einige Teamkollegen auf seiner Farm in Mississippi und überredeten ihn zur Rückkehr - und bestreitet seine zweite Saison in Minnesota. Im Eröffnungsspiel bekommen es die Vikings gleich mit dem Titelverteidiger New Orleans Saints zu tun.

Experten tippen auf Packers
Die in den vergangenen Jahren stets zu den Top-Teams zählenden Vikings sind aber diesmal nicht im engsten Kreis der Favoriten dabei. Viele Experten tippen auf die Green Bay Packers, auch den Saints wird wieder viel zugetraut. Der Super-Bowl-Gastgeber Dallas Cowboys ist wie immer ein heißer Tipp, wobei die Glamourtruppe aus Texas auch dafür bekannt ist, den enormen Ansprüchen stets nicht gerecht zu werden. Noch nie ist es einem Gastgeber gelungen, in die Super Bowl im eigenen Stadion einzuziehen.

Talent Tebow im Fokus

Heiße Außenseiter sind die New York Jets, San Francisco 49ers und die Oakland Raiders, während die dominierenden Teams des vergangenen Jahrzehnts, die Indianapolis Colts und die New England Patriots, auf dem absteigenden Ast zu sein scheinen. Vor allem die Patriots müssen sich auf eine junge und unerfahrene Abwehr stützen. Zudem ist unsicher, wie sehr Receiver Wes Welker von einer schweren Knieverletzung am Ende der vergangenen Saison genesen ist.

 Viele Augen werden auch auf College-Phänomen Tim Tebow gerichtet sein. Der Quarterback der Florida Gators hat im vergangenen Jahr eine der bemerkenswertesten College-Karrieren der Football-Geschichte beendet und wurde im NFL-Draft von den Denver Broncos verpflichtet. Als Rookie wird Tebow jedoch voraussichtlich wenig Spielzeit erhalten.