Historischer Erfolg für Austro-Darts-Star

Halbfinale

Historischer Erfolg für Austro-Darts-Star

Mensur Suljovic hat sich den Spitznamen "Bullseye-König erarbeitet.

Die Darts-Welt steht Kopf und schuld daran ist ein Österreicher. Mensur Suljovic hat Vincent van der Voort besiegt und damit als erster deutschsprachiger Spieler das Halbfinale des Darts World Grand Prix in Dublin erreicht.

Van der Voort, der in der ersten Runde immerhin Darts-Legende Phil Taylor aus dem Bewerb geworfen hat, begann stark, sicherte sich Satz 1 ohne Probleme. Im zweiten Satz bekam der Niederländer aber Probleme aufs Doppel, verpasste die Doppel-1 gleich dreimal, vergibt insgesamt sogar elf Satz-Darts. Suljovic ließ sich die Chance nicht entgehen und entschied Satz 2 noch für sich. Dabei ließ sich der Österreicher, der wegen seines langsamen Spiel-Rhythmus nicht unbedingt ein Publikums-Liebling ist, auch von Buh-Rufen der Fans nicht aus der Ruhe bringen. Spätestens mit seinem spektakulären 170er-High-Finish zu seinem entscheidenden dritten Satz-Gewinn hatte er auch die Fans auf seiner Seite.

Im ersten Halbfinale aller Zeiten mit deutschsprachiger Beteiligung wartet Robert Thornton auf den Wiener Suljovic.