Tennis-Star sorgt für Rassismus-Skandal

WTA-Turnier in Charleston

Tennis-Star sorgt für Rassismus-Skandal

Französin beleidigte ihre Konkurrentin aus Rumänien.

Normalerweise ist das Duell zwischen der Weltranglisten-44. und der Nummer 34 der Damen-Weltrangliste nur für eingefleischte Tennis-Fans ein Thema. Beim WTA-Turnier in Charleston ist das allerdings anders. Die Französing Caroline Garcia (WTA 44.) sorgte bei ihrer Pleite gegen die Rumänin Irina-Camelia Begu (WTA 34.) für einen handfesten Skandal.

Im dritten Durchgang verliert die Französin bei 5:5 einen wichtigen Punkt und rastet danach aus. "Ich verliere gegen diese verdammte Zigeunerin", schrie sie in Richtung ihres Trainers.

Keine Strafe für Entgleisung
In Rumänien ist die Aufregung nach der verbalen Entgleisung riesig. "Das Außenministerium und die rumänische Botschaft in Paris müssen im Fall Irina Begu intervenieren", fordert der ehemalige Außenminister Mircea Geoana. In den sozialen Netzwerken reagieren rumänische Fans mit Fotos, auf denen die Frankreich-Fahne durchgestrichen ist.

Garcia selbst hat sich zu dem Vorfall bislang nicht öffentlich geäußert, muss aber offenbar keine Konsequenzen fürchten. "Nach einer gründlichen Untersuchung haben wir keine Beweise für diese Behauptungen gefunden. Die Angelegenheit ist damit abgeschlossen", so WTA-CEO Steve Simon.