Todes-Drama um dänischen Basketballer

Große Trauer

Todes-Drama um dänischen Basketballer

Dänischer Jung-Profi stirbt in seiner Wohnung in Belgien.

Der nächste tragische Todesfall erschüttert die Sport-Welt! Der dänische Basketballer Rasmus Larsen wurde am Mittwochabend tot in seiner Wohnung im belgischen Charleroi aufgefunden. Nachdem der 20-Jährige am Nachmittag nicht zur Abreise seines Teams Spirou Charleroi erschienen war, ging eine Klubmitarbeiterin zur Wohnung der Nachwuchshoffnung und fand dort die Leiche.

Autopsie angeordnet
Nach einem Bericht der Tageszeitung "Gazet van Antwerpen" dürfte Larsen im Schlaf gestorben sein, die Staatsanwaltschaft hat eine Autopsie angeordnet, um die genaue Todesursache festzustellen.

Das Play-off-Spiel gegen Ostende wurde nach der tragischen Nachricht abgesagt. "Das ist ein Drama, besonders für seine Familie,die aus Dänemark angereist war, um ihn am Mittwoch in Ostende anzufeuern", war Spirou-Vorsitzender Giovanni Bozzi betroffen.

Belgien unter Schock
Innerhalb der vergangenen zwei Wochen ist Larsen schon der dritte tote Profi-Sportler in Belgien. Zuvor waren die beiden Fußballspieler Gregory Mertens und Tim Nicot nach Herzinfarkten gestorben. Anfang des Jahres erschütterte das Ableben von Junior Malanda das Land. Der belgische Fußball-Profi kam in der Nähe von Wolfsburg bei einem Autounfall ums Leben.