totschnig

Sportmix

Totschnig entscheidet über seine Zukunft

Artikel teilen

Am 16. Oktober will Georg Totschnig bekannt geben, ob er seine Karriere fortsetzt, oder das Rennrad ins Eck stellt.

Zwei Tage zuvor bestreitet der 35-jährige Tiroler mit der Lombardei-Rundfahrt sein letztes Saisonrennen. Totschnig beendet mit dem Termin im Demo-Center seines Sponsors Palfinger in Bergheim bei Salzburg die Spekulationen um seine sportliche Zukunft.

Entscheidung schon getroffen
Zuvor stehen für den Tour-de-France-Etappensieger des Vorjahres, der seine Zukunftsentscheidung bereits getroffen hat, am kommenden Wochenende noch zwei Eintages-Rennen in Italien auf dem Programm - der Giro dell'Emilia und der Gran Premio Beghelli. Seine österreichischen Gerolsteiner-Teamkollegen Peter Wrolich und Rene Haselbacher sind beim ProTour-Finale am 14. Oktober in der Lombardei nicht mehr dabei, bestreiten stattdessen bereits am kommenden Sonntag mit Paris - Tours ihr jeweils letztes Saisonrennen.

Haselbacher bei Paris - Tours
"An dieses Rennen habe ich wirklich gute Erinnerungen", sagte Haselbacher vor der 100. Auflage des 253 Kilometer langen Klassikers, bei dem er 2002 mit Platz vier für die zweitbeste österreichische Weltcup-Ergebnis der Geschichte gesorgt hatte. Lediglich der Weltcup-Sieg von Gerhard Zadrobilek 1989 in San Sebastian steht darüber.

Wrolich teilt Haselbachers positive Erinnerungen an Tours: Der Kärntner sprintete 2005 bei der Tour-de-France-Etappe in der Stadt an der Loire hinter dem belgischen Superstar Tom Boonen auf Platz zwei. Während Wrolich auch kommende Saison für Gerolsteiner in die Pedale tritt, wechselt Haselbacher 2007 zum ProTour-Konkurrenten Astana. "Ich wollte nicht meine gesamte Karriere bei einem Rennstall verbringen. Das ist eine neue Aufgabe für mich", begründete der Burgenländer.

OE24 Logo