Wrestling-Superstar stirbt nach Kampf-Unfall

sportmix

Wrestling-Superstar stirbt nach Kampf-Unfall

Artikel teilen

La Parka II starb nach einem missglückten 'Suicide Dive'.

Die Wrestling-Welt trauert. Jesus Alfonso Huerta Escoboza, besser bekannt als La Parka II, starb an den Folgen eines Ring-Unfalls. Der 54-jährige Mexikaner galt als einer der berühmtesten Wrestler weltweit und war vor allem in seiner Heimat ein echter Superstar.
 
Das Unglück ereignete sich am 21. Oktober des vergangenen Jahres bei einem Kampf für die Promotion KAOZ. In einem Vierkampf versuchte La Parka mit einer Sprungaktion aus dem Ring zu entwischen, schlug dabei aber mit dem Kopf gegen den Boden der Ringabsperrung. Der 54-Jährige erlitt Brüche im Nackenbereich und erlag nun seinen Verletzungen. Besonders makaber: Ein solcher Stunt wird beim Wrestling „Suicide Dive“ genannt. 
 
 
Huerta  Escoboza stand seit 1987 im Ring und hatte eine riesige Fan-Gemeinde. Seit 1996 spielte er den La-Parka-Charakter 
OE24 Logo