Todes-Drama: Bolt mit rührender Geste

In Jamaika

Todes-Drama: Bolt mit rührender Geste

Superstar beweist menschliche Größe. Der Schock sitzt bei ihm tief.

Nach dem tödlichen Unfalldrama um den Briten-Hochspringer Germaine Mason, der in Jamaika geboren wurde, hat sich sein Freund Usain Bolt an den Vorbereitungen für die Beerdigung beteiligt.

Der Sprint-Star hob am Wochenende in Masons Heimatdorf Long Road das Grab für den Olympia-Silbermedaillen-Gewinner von Peking aus, wie der Jamaica Observer am Montag berichtete.

Auch Bolts Sprint-Kollege Michael Frater sowie der Ex-Fußball-Teamspieler Ricardo Gardner halfen mit. "Es ist sehr schwer für mich", sagte Bolt der Zeitung. "Wir sind uns über die Jahre hinweg sehr nahe gekommen. Ich muss jetzt stark sein, für seine Eltern und Familie. Ich musste einfach hierherkommen und der Familie helfen. Es ist mir eine Ehre."

Unfall passierte in Kingston

Mason soll kommenden Sonntag beigesetzt werden. Er war am 20. April bei einem Motorradunfall in der Hauptstadt Kingston ums Leben gekommen. Der 34-jährige gebürtige Jamaikaner war 2008 für Großbritannien bei den Olympischen Spielen in Peking angetreten und hatte den zweiten Platz im Hochsprung belegt.

© Twitter

(c) Twitter