„Bist du dumm?“ Medwedew attackiert Referee

Mega-Ausraster bei Australian Open

„Bist du dumm?“ Medwedew attackiert Referee

Artikel teilen

Im zweiten Halbfinal-Match der Australian Open ging es heiß her - Daniil Medwedew sorgte mit einer Ausraster-Aktion für mächtig Wirbel.

Beim packenden Halbfinal-Duell der Australian Open zwischen Daniil Medwedew und Stefanos Tsitsipas flogen die Fetzen! Dem emotionsgeladenen Russen platzte der Kragen, als ihm im zweiten Satz das Break zum 4:5 abgeluchst wurde. Medwedew drehte durch und nahm dabei auch den Schiedsrichter ins Visier. „Und sein Vater (Anm. d. Red.: Tsitsipas‘ Vater) darf bei jedem Punkt reden?“, schimpfte der 25-Jährige lautstark.

Im nächsten Atemzug forderte er vehemennt eine Verwarnung für unerlaubtes Coaching. Dann plötzlich brachen alle Dämme - Medwedew geriet in Rage: „Bist du dumm? Beantworte meine Frage. Du musst ihn verwarnen! Oh mein Gott, du bist so schlecht. Wie kann man so schlecht sein in einem Halbfinale bei einem Grand Slam? Schaue mich an, ich rede mit dir“, hagelte es in Richtung des Stuhlschiedsrichters, der währenddessen völlig cool blieb.

Man kann es kaum glauben, aber Medwedew kam für diese unglaubliche Aktion ungestraft davon. Der Durchgang ging letzten Endes an Tsitsipas. Nach dem Erfolg im Tiebreak des ersten Satzes musste er den Satzausgleich gegen Tsitsipas hinnehmen. Der Russe kam im Anschluss zur Ruhe, entschuldigte sich sogar (siehe Video) und zeigte sein bestes Tennis, krallte sich Satz Nummer drei.

 

 

 

Im vierten Satz war es dann soweit: Der Vater von Tsitsipas bekam eine Verwarnung für unerlaubtes Coaching. Davon beflügelt machte Medwedew dann alles klar. Der Russe ließ Tsitsipas keine Chance mehr.

Im Finale begegnen sich nun Rafael Nadal und Daniil Medwedew. Man darf gespannt bleiben, ob eine weitere Ausraster-Episode von Medwedew im Endspiel folgen wird...

Dein oe24 E-Paper
Jetzt NEU auf oe24.at: Mit einem Click zum kompletten E-Paper ▲
OE24 Logo