Dominic Thiem French Open

Auftakt gegen Spanier Andujar

Traumlos für Thiem in Paris

Dominic Thiem trifft zum Auftakt der French Open auf den spanischen Oldie Pablo Andujar - auf die Superstars Rafael Nadal oder Novak Djokovic würde er erst im Finale treffen.

Dominic Thiem startet bei den mit 34,37 Mio. Euro dotierten French Open in Paris gegen den Spanier Pablo Andujar ins Turnier. Dies ergab die am Donnerstagnachmittag vorgenommene Auslosung für das zweite Tennis-Grand-Slam-Turnier des Jahres. Sollte sich der als Nummer vier gesetzte US-Open-Sieger durchsetzen, trifft er in der zweiten Runde entweder auf Radu Albot (MDA) oder Federico Delbonis (ARG).

Thiem hat bisher dreimal gegen den 35-jährigen Andujar, der im aktuellen Ranking Nummer 68 ist, gespielt und alle drei Partien gewonnen. Zuletzt 2019 im Viertelfinale von Kitzbühel. Erster gesetzter Gegner Thiems könnte in Runde drei der Italiener Fabio Fognini (Nr. 27) werden.

Nadal und Djokovic in der selben Turnierhälfte

Da Rafael Nadal nur als Nummer 3 gesetzt ist, könnte es erst im Finale zum Duell mit dem 13-fachen French-Open-Champion kommen. Nadal befindet sich in der Hälfte des Weltranglisten-Ersten Novak Djokovic und wäre somit bei "normalem" Verlauf Halbfinal-Gegner des Serben. Auch Roger Federer ist bei seinem Major-Comeback in der Hälfte von Nadal und Djokovic.

Gute Erinnerungen an das Jahr 2018

In der Turnierhälfte von Thiem würde nach der Setzliste im Halbfinale der Russe Daniil Medwedew warten. Die Nummer 2 der Welt zählt allerdings auf Sand nicht zu den Favoriten. Da wäre ein mögliches Viertelfinale gegen Alexander Zverev für Thiem eine weit größere Herausforderung. Im Jahr 2018 standen sich die beiden Freunde ebenfalls im Pariser Viertelfinale gegenüber. Wie heuer konnte sich auch damals der Deutsche im Finale des ATP 1000 in Madrid gegen den Niederösterreicher glatt in zwei Sätzen durchsetzen. Das Viertelfinale bei den French Open hingegen war dann eine klare Angelegenheit für Thiem. Ein gutes Omen?

Thiem ist nach dem Ausscheiden von Dennis Novak, Jurij Rodionov und Sebastian Ofner in der Qualifikation der einzige Österreicher im Herren-Einzel-Hauptbewerb. Bei den Damen hat die Vorarlbergerin Julia Grabher am Freitag (10.30 Uhr) in der dritten Quali-Runde gegen Hailey Baptiste (USA) noch die Chance, sich erstmals für das Hauptfeld eines Majors zu qualifizieren.