Irre: Mann klagt NFL auf 867 Billionen Dollar

Halbzeit-Show für ihn ein Porno

Irre: Mann klagt NFL auf 867 Billionen Dollar

Der strenggläubige Blogger Dave Daubenmire hat sich die Halbzeit-Show anders vorgestellt und klagt nun die NFL.

In der Halbzeitpause des Saisonfinals der National Football League (NFL), dem Super Bowl, zwischen den Kansas City Chiefs und den San Francisco 49ers (31:20) heizten die Popstars Shakira und Jennifer Lopez die Massen in Miami so richtig ein. Doch auch die Zuschauer zuhause vor den Bildschirmen sahen der Show mit Genuss zu.

Mit äußerst freizügiger Kleidung performten die Top-Stars im Mittelpunkt des Stadions. Ein Mann fand diese Show aber alles andere als unterhaltend. Er verlangt nun Schadenersatz in Höhe von satten 867 Billionen - in Zahlen 867.000.000.000.000 Dollar. Umgerechnet rund 788 Billionen Euro, eine Zahl mit 12 Nullen!

Ein strenggläubiger Christ

Der ehemalige Football-Coach der High School von Ohio Dave Daubenmire habe den Super Bowl eingeschaltet, um ein NFL-Spiel zu sehen - stattdessen seien er und Millionen von Minderjährigen im ganzen Land dazu gezwungen worden, "sich in den Schritt zu fassen". Er hat die Verbreitung "pornografischer Inhalte in sein Haus" erkannt und sowohl die NFL als auch Hauptsponsor Pepsi auf diese unglaubliche Summe verklagt. Seinen Ärger und die Ankündigung der Klage teilte er in einem fünf-minütigen Facebook-Video mit.

"Wurde diese Halftime-Show als Pornografie eingestuft? Gab es irgendwelche Warnung, dass dein 12-jähriger Sohn - dessen Hormone erst anfangen sich zu entwickeln - das sexuell erregend finden wird?", fragte Daubenmire in die Runde. Seiner Ansicht nach müsse man ein solches Sportereignis verfolgen können, ohne mit derartigen Inhalten konfrontiert zu werden.

Seitens der NFL gibt es noch kein Statement. Die Aussicht auf Erfolg sollte, auch angesichts der monströsen Summe, relativ gering sein.