Vandalen beschädigen Tournee-Schanze
Vandalen beschädigen Tournee-Schanze

Bischofshofen

Vandalen beschädigen Tournee-Schanze

Unbekannte kletterten auf Vorbau und brannten Bengalische Fackeln ab.

Unbekannte Täter haben in der Silvesternacht in Bischofshofen im Salzburger Pongau durch Feuerwerkskörper Schäden an der bekannten Skisprungschanze angerichtet. Laut einer Aussendung der Polizei wurden am Ende des Vorbaus der Schanze vermutlich auch Bengalische Feuer gezündet.

Trotz einer rund 30 Zentimeter starken Kunstschneeauflage brannte das Feuer ein Loch in ein darunterliegendes Schneerückhaltenetz und beschädigte Gleitelemente der Mattenschanze. Der entstandene Sachschaden wird auf rund 10.000 Euro geschätzt.

© Johann Pichler

Bild der Schäden am Vorbau der Tournee-Schanze; Foto: Johann Pichler

Der Schlussbewerb der Vierschanzen-Tournee am 6. Jänner ist laut Polizei nach derzeitigem Stand aber nicht beeinträchtigt.

Diashow: Die Schanzen der Tournee

1/4
Bischofshofen
Oberstdorf

30.000 Fans werden beim Spektakel auf der Schattenbergschanze erwartet. Den Schanzenrekord hält Sigurd Pettersen (NOR) mit 143,5 Metern. Schaffen die Österreicher heuer eine neue Bestmarke?

2/4
Bischofshofen
Garmisch

Die neue Olympiaschanze ist das Wahrzeichen von Garmisch-Partenkirchen. Simon Ammann segelte im Jahr 2010 mit 143,5 Metern zum Schanzenrekord in Garmisch. Im Vorjahr triumphierte Gregor Schlierenzauer.

3/4
Bischofshofen
Bergisel

Die einzigartige Schanze im Herzen Tirols ist jedes Jahr ein Highlight. Im Heimspringen sind unsere Springer natürlich doppelt motiviert. Sven Hannawalds Schanzenrekord aus dem Jahr 2002 (134,5 m) ist fällig.

4/4
Bischofshofen
Bischofshofen

Die Paul-Ausserleitner-Schanze ist eine der größten Schanzen im Weltcup. Jedes Jahr lockt sie Zigtausende Fans zum großen Finale der Vierschanzentournee. Die Bestmarke hält Daiki Ito mit 143 Metern.

 

VIDEO-Völlig Daneben! Russe zündet Feuerwerkskörper im Auto: