Ist das Norwegens Wunderwaffe?

Backstage

Ist das Norwegens Wunderwaffe?

Material sorgt für Mega-Zündstoff.

Die ganze Welt staunt über den Frühpensionisten Anders Jacobsen (26). Vor einem Jahr zog sich der Familienvater völlig überraschend vom Skispringen zurück, und zwölf Monate später feiert er nun ein Super-Comeback. Jetzt fragen sich alle: Geht es hier mit rechten Dingen zu?

Norwegen feiert Erfindung des "Stöcklschuhs"
Hier die Fakten: Gemeinsam mit seinem Vater Paul Stöckl entwickelte Norwegen-Trainer Alex Stöckl den "Stöcklschuh" für Jacobsen & Co. Der Clou: Er ist an der Vorderseite verlängert. Er ist damit steifer, der Fuß des Athleten hat weniger Spielraum. Das soll die Verbindung zwischen Schuh und Ski stabilisieren. Ein illegaler Vorteil? Skisprung-Ikone Toni Innauer erklärt im ÖSTER-REICH-Interview: "Sie haben den Schuh rechtzeitig bei der FIS angemeldet."

Auch Anzug von Jacobsen sorgt für ÖSV-Unmut
Doch nicht nur über den Wunderschuh wird im Skisprung-Zirkus hinter vorgehaltener Hand getuschelt! Auch der Anzug von Tournee-Leader Jacobsen steht im Fokus. Das steckt dahinter: Der Anzug ist speziell vernäht, dadurch im Schritt länger, und kann dem Springer mehr Auftrieb in der Luft geben. Resultat: Jacobsen flog Schlierenzauer beim Neujahrsspringen mit 143 Metern um fast sieben Meter davon!

Jacobsens Trainer Stöckl: "Wir springen seit Engelberg mit diesem Material, der ÖSV hatte lange genug Zeit für einen Protest, der nicht erfolgte." Ein ÖSV- Insider verrät: "Das letzte Wort ist sicher noch nicht gesprochen."

Ikone Innauer über den Wunderschuh: »Es wurde alles bei der FIS eingereicht«


ÖSTERREICH: Herr Innauer, was ist dran am Wunderschuh der Norweger?

Anton Innauer: Die Norweger haben es wirklich gut gemacht. Sie haben eine Situation hergestellt, die nicht zu kippen ist.

ÖSTERREICH: Es ist alles regelkonform?

INNAUER: Es wurde von den Norwegern alles rechtzeitig bei der FIS eingereicht.

ÖSTERREICH: Sprich, es gibt keinen ÖSV-Protest?

INNAUER: Das ist ungefähr so: Man erhält auf eine Schularbeit einen Dreier und geht dann zum Lehrer, um auf einen Einser nachzuverhandeln.

ÖSTERREICH:
Hat der ÖSV noch etwas in der Hinterhand?

INNAUER:
Jeder Verband entwickelt sich weiter. Mit Sicherheit passiert dies auch im ÖSV-Team.

Diashow: Die Schanzen der Tournee

1/4
Bischofshofen
Oberstdorf

30.000 Fans werden beim Spektakel auf der Schattenbergschanze erwartet. Den Schanzenrekord hält Sigurd Pettersen (NOR) mit 143,5 Metern. Schaffen die Österreicher heuer eine neue Bestmarke?

2/4
Bischofshofen
Garmisch

Die neue Olympiaschanze ist das Wahrzeichen von Garmisch-Partenkirchen. Simon Ammann segelte im Jahr 2010 mit 143,5 Metern zum Schanzenrekord in Garmisch. Im Vorjahr triumphierte Gregor Schlierenzauer.

3/4
Bischofshofen
Bergisel

Die einzigartige Schanze im Herzen Tirols ist jedes Jahr ein Highlight. Im Heimspringen sind unsere Springer natürlich doppelt motiviert. Sven Hannawalds Schanzenrekord aus dem Jahr 2002 (134,5 m) ist fällig.

4/4
Bischofshofen
Bischofshofen

Die Paul-Ausserleitner-Schanze ist eine der größten Schanzen im Weltcup. Jedes Jahr lockt sie Zigtausende Fans zum großen Finale der Vierschanzentournee. Die Bestmarke hält Daiki Ito mit 143 Metern.