Lindsey Vonn kritisierte WM-Jury

Ski Alpin

Lindsey Vonn kritisierte WM-Jury

Artikel teilen

US-Amerikanerin sieht losen Schnee als Grund für Sturz.

Skirennläuferin Lindsey Vonn hat der WM-Jury von Schladming eine Mitschuld an ihrer schweren Knieverletzung gegeben. "Ich glaube nicht, dass die Jury die richtige Entscheidung getroffen hat", sagte Vonn am Freitag (Ortszeit) in einer Telefonkonferenz. "Es war definitiv nicht sicher, das Rennen mit dem Nebel zu fahren." Vonn war im Super-G, dem ersten Wettbewerb der Titelkämpfe, nach einem Sprung gestürzt und hatte sich das Innen- und das Kreuzband gerissen. Auch der Schienbeinkopf wurde in Mitleidenschaft gezogen.

Die Bilder zum Sturz von Lindsey Vonn

Nach dem Sturz habe die Jury zudem ihren Hinweis ignoriert, das Rennen abzubrechen. Während FIS-Renndirektor Atle Skaardal allein einen Fahrfehler der US-Amerikanerin für den Unfall verantwortlich gemacht hatte, glaubt Vonn an eine andere Ursache. Sie sei schneller unterwegs gewesen als jede andere Fahrerin und deswegen später an einer Stelle gelandet, auf der viel weicher Schnee lag. "Ich habe das Gefühl, dass dieser lose Schnee zu einhundert Prozent der Grund dafür ist, dass ich gestürzt bin", sagte Vonn.

Vonn: Bilder aus dem Krankenhaus

Die 28-Jährige sieht sich bei ihrem Reha-Training besser im Plan als erwartet. Sie dürfe mit dem Ziel, bei den Olympischen Spielen 2014 in Sotschi am Start zu stehen, aber nichts überstürzen. "Ich werde alles tun, um stärker zu werden, als ich zuvor war."

Ski-WM Schladming 2013: Fans feiern trotz Horror-Auftakt

Dein oe24 E-Paper
Jetzt NEU auf oe24.at: Mit einem Click zum kompletten E-Paper ▲
OE24 Logo