Thomas Morgenstern

Wintersport

Morgenstern: So geht es jetzt weiter

Artikel teilen

Ex-Skispringer: "Jetzt kommt der Sprung in mein neues Leben."

Thomas Morgenstern wollte sich nach der Bekanntgabe seines Rückzugs vom aktiven Skispringen noch nicht konkret auf neue Ziele festlegen. Der Kärntner sieht für seine Zukunft viele Möglichkeiten. "Jetzt kommt der Sprung in mein neues Leben", sagte der 27-Jährige am Freitag.

"Eine richtige Entscheidung habe ich noch nicht getroffen", so Morgenstern. Der Tunnelblick auf das Skispringen sei noch zu ausgeprägt, schildert der ehemalige Superadler. Auch ÖSV-Trainer Heinz Kuttin hielt sich bedeckt: "Es kommen sehr, sehr viele schöne Dinge auf ihn zu."

Nach der Geburt seiner Tochter Lilly (Weihnachten 2012) will sich Morgenstern nun vermehrt seiner Familie widmen. Ein eventuelles Engagement als Hubschrauber-Pilot sei für den Hobby-Flieger "ein Ziel", das er weiterverfolgen wolle. Eine Entscheidung darüber habe er noch nicht getroffen, so Morgenstern am Freitag im Hangar-7.

"Unvorstellbar" ist für Morgenstern aktuell ein Trainerjob. Da würde er lieber mit Kindern arbeiten, vielleicht sich auch einmal in fernerer Zukunft als Co-Kommentator versuchen. Finanziell müsste Morgenstern eigentlich nichts mehr tun, gesteht er, doch das ist nicht sein Naturell.

"Weil das Skispringen bis jetzt für mich vorrangig war, hat kein Plan B für mich gegolten. Ich werde das finden, was mir am meisten Spaß macht. Ich habe eine gute Basis, ich habe alle Möglichkeiten vor mir. Langweilig wird es mir nicht werden."

Video: Wird Morgenstern Pilot?

OE24 Logo