ÖSV-Medaillenparty in Schladming

Ski

ÖSV-Medaillenparty in Schladming

ÖSV-Boss Schröcksnadel spricht von einer sehr guten Saison.

Die heimischen Ski-Stars haben am Montagabend bei der Medaillenparty des Österreichischen Skiverbandes (ÖSV) gemeinsam den "Kick-off" für die alpine Ski-WM 2013 in Schladming gefeiert.

Diashow: Das war die ÖSV-Medaillen-Party 2011

Das war die ÖSV-Medaillen-Party 2011

×

    Schröcksnadel mit heuriger Saison zufrieden
    ÖSV-Präsident Peter Schröcksnadel meinte, dass es schlechte und gute Saisonen gegeben habe, die vergangene sei jedoch "sehr gut" gewesen. Sportminister Norbert Darabos (SPÖ) hofft für die Heim-WM 2013 auf ein noch besseres Ergebnis als in diesem Jahr in Garmisch-Partenkirchen, wo die ÖSV-Alpinen mit insgesamt vier Gold-, drei Silber- und einer Bronzemedaille die klare Nummer eins waren.

    Videobotschaft des Bundespräsidenten
    Per Video richtete auch Bundespräsident Heinz Fischer seine Glückwünsche an die Gewinner von insgesamt 30 Medaillen aus. Er sprach von einer außergewöhnlich erfolgreichen Saison, in der die Sportler die rot-weiß-rote Fahne hoch gehalten und Österreich als Wintersport-Nation präsentiert hätten.

    Alle Stars auf der Bühne
    Anschließend wurden alle alpinen und nordischen Sportler und Sportlerinnen sowie Snowboarder und Ski-Cross-Fahrer, die in den vergangenen Monaten Edelmetall für Österreich geholt hatten, auf die Bühne gebeten. Mit dabei waren waren u.a. Hannes Reichelt, Philipp Schörghofer, Romed Baumann, Felix Gottwald, Bernhard Gruber, Mario Stecher, Christoph Sumann, Claudia Riegler, Andreas Matt, Elisabeth Görgl, Marlies Schild, Kathrin Zettel, Anna Fenninger, Michaela Kirchgasser, Claudia Lösch, Philipp Bonadimann, Daniela Iraschko, Thomas Morgenstern, Andreas Kofler, Gregor Schlierenzauer, Martin Koch, Benjamin Karl, David Kreiner und Doris Günther.

    Abschied von Walchi
    Abschied nahm das Publikum von Michael Walchhofer, der nach zwölf Jahren die Profi-Ski an den Nagel hängt. Als "Skipensionist" fühle er sich noch nicht. Der 35-jährige Salzburger will dem Skisport erhalten bleiben, weiß aber noch nicht in welcher Form. Vorerst wolle er das Daheimsein genießen und wieder mehr im Gelände Skifahren. Von den WM-Medaillengewinnern fehlte in Schladming nur ÖSV-Superstar Benjamin Raich, der noch an den Folgen seiner im alpinen WM-Teambewerb in Garmisch erlittenen Knieverletzung laboriert.