Vincent Kriechmayr

ski-herren

ÖSV-Stars wollen in Gröden vorlegen

Artikel teilen

Am Freitag (Super-G) und am Samstag (Abfahrt) geht es in Gröden ans Eingemachte. 

Als Ski-Fan müssen Sie sich den Freitag gut einteilen. Mittagspause um 11.45 Uhr, und Sie sind dank ORF-Livestream und des Sport24-LIVE-Tickers selbst dabei, wenn Sie es nicht vor den TV schaffen.

Im Super-G bahnt sich ein Giganten-Vierkampf an: Unsere Asse Matthias Mayer (2. und 4. in Beaver Creek) und Vincent Kriechmayr (2 x 5.) gegen die Beaver-Sieger Marco Odermatt (SUI) und Aleks Kilde (NOR). Wobei Gesamtweltcup-Leader Odermatt Kraft spart, indem er die Gröden-Abfahrt inklusive Training auslässt.

US-Boy Geheimfavorit am Samstag in der Abfahrt

24 Stunden nach dem Super-G-Hit startet der noch größere Klassiker: die Gröden-Abfahrt über Mauer, Kamelbuckel und Ciaslat. Dabei werden die Karten neu gemischt. Favorit ist zwar auch am Samstag Kilde. Immerhin hat der Norweger im Vorjahr beide Rennen in Gröden gewonnen, und er schlug auch zuletzt beim Speed-Wochenende in ­Beaver Creek zweimal zu.

Doch die spezielle Charakteristik der Saslong vergrößert den Kreis der Sieganwärter: So avanciert US-Boy Ryan Cochran-Siegle (Klammer: „Er hat die perfekten Hebel“) zum Geheimfavoriten. Max Franz (2016 Sieger, 2017 Dritter, 2018 Zweiter) will es ebenso wissen wie Weltmeister Kriechmayr. Und Olympiasieger Mayer will endlich Frieden schließen mit der Strecke, auf der er 2015 so schwer stürzte. 

OE24 Logo