Marco Schwarz

Slalom-Asse fühlen sich in Adelboden wohl

Schwarz & Co. planen Angriff am Lieblingshang

Artikel teilen

Marco Schwarz & Co. wollen im Adelboden-Slalom heute zurück in die Erfolgsspur

Am legendären Chuenisbärgli steigt am Sonntag (10.30 und 13.30, im Sport24-Liveticker) die nächste Ski-Show. Im Slalom haben die ÖSV-Herren eine Super-Serie zu verteidigen. Seit 2004 stand bei jedem der 17 Rennen in dieser Disziplin in Adelboden immer zumindest ein Österreicher am Podest.
Zwei der 24 rot-weiß-­roten-Stockerlplätze in diesem Zeitraum gehen auf das Konto von Marco Schwarz. Der geht sogar als Titelverteidiger ins Rennen. Jedoch ist der 26-Jährige nach seiner Pause wegen einer Anfang November erlittenen Knöchelverletzung noch nicht komplett beschwerdefrei. „Aber es ist so gut, dass ich während dem Fahren keine Sekunde daran denken muss“, betonte der Kärntner.

Feller will heute seinen Ausfall-Fluch brechen

Als eines seiner absoluten „Lieblingsrennen“ bezeichnet Manuel Feller den Slalom. In den letzten Jahren erfuhr der 29-Jährige jedoch wenig Gegenliebe. Viermal schied der Tiroler hier zuletzt im ersten Durchgang aus. Wie auch im – später abgebrochenen – Slalom in Zagreb vor drei Tagen. „Ich war auf mich selber sehr, sehr grantig“, sagte Feller, nachdem er davor gut unterwegs gewesen war. Bester Österreicher im Slalom-Weltcup ist derzeit Fabio Gstrein als 22.

OE24 Logo