Morgenstern besucht verunglückten Müller

Skispringen

Morgenstern besucht verunglückten Müller

Artikel teilen

Olympiasieger Morgenstern schaute in Grazer Klinik bei Ex-Kollegen vorbei.

Der beim "Einfliegen" am Kulm schwer gestürzte ÖSV-Adler Lukas Müller hat am Sonntag prominenten Besuch bekommen. Ex-Springer Thomas Morgenstern stattete seinem ehemaligen Kollegen im Universitätsklinikum Graz einen Besuch ab. "Im Krankenhaus liegen muss nicht langweilig sein. Es könnte ja Thomas Morgenstern zufällig für einen Überraschungsbesuch vorbeikommen", schrieb Müller auf Facebook und wünschte "Morgi" für seine anstehenden Aufgaben bei "Dancing Stars" alles Gute.

 

Im Krankenhaus liegen muss nicht langweilig sein. Es könnte ja Thomas Morgenstern zufällig für einen Überraschungsbesuch...

Posted by Lukas Müller on Sonntag, 7. Februar 2016

 

Müller hatte sich Mitte Jänner bei einem schweren Sturz im Vorfeld der Skiflug-WM am Kulm den sechsten und siebenten Halswirbel gebrochen, die Ärzte diagnostizierten eine inkomplette Querschnittslähmung. Zuletzt hatte der Kärntner mitgeteilt, dass er seine Beine spüren kann.

Auch Morgenstern hatte in seiner Karriere schlechte Erfahrung mit dem Kulm gemacht: Im Jahr 2014 war der Kärntner beim Skifliegen schwer gestürzt und danach 72 Stunden auf der Intensivstation gelegen. Morgenstern kämpfte sich zwar noch zu einem Kurz-comeback zurück, beendete aber im Sommer 2014 seine Karriere.

OE24 Logo