Werder Bremen (ab Winter 2012)

St. Moritz

Vonn fährt in Abfahrt allen davon

Für die Österreicherinnen setzte es hingegen eine Niederlage.

Nach dem Sieg in der ersten Super-Kombination des Winters hat Lindsey Vonn am Samstag auch in der Abfahrt von St. Moritz volle Punkte eingefahren. Die US-Amerikanerin setzte sich mit 1,42 Sekunden Vorsprung auf die Deutsche Maria Höfl-Riesch und 1,47 auf die Liechtensteinerin Tina Weirather durch. Elisabeth Görgl erwischte keine perfekte Fahrt, sie klassierte sich als beste Österreicherin an achter Stelle (+1,90). Sonntag steht noch eine Kombi auf dem Programm, Vonn geht auf ihren 50. Weltcup-Sieg los.

Vonn baut Führung aus
  Für Vonn war es der erste Sieg in einer Abfahrt in St. Moritz, es war ihr insgesamt 49. Weltcuperfolg, der achte in dieser Saison sowie der 24. überhaupt in dieser Disziplin. Im Gesamtweltcup baute die 27-Jährige ihre Führung aus, sie liegt mit 1.170 Punkten deutlich vor der Slowenin Tina Maze (818), der Deutschen Maria Höfl-Riesch (596) sowie den Österreicherinnen Elisabeth Görgl, Marlies Schild (je 548) und Anna Fenninger (547). In der Abfahrtwertung hat Vonn 430 Zähler auf dem Konto, Weirather ist neue Zweite mit 240 vor Görgl mit 235.

   "Den mittleren Teil bin ich sehr gut gut gefahren, ich habe viel Geschwindigkeit ins Ziel mitgenommen. Bisher hatte ich immer Probleme in den Abfahrten in St. Moritz und habe Fehler gemacht. Gott sei Dank hat es in diesem Jahr endlich mit dem Sieg geklappt. Das ist wirklich wunderschön", freute sich Vonn, die am Sonntag in der aus Super-G und Slalom bestehenden Super-Kombination nach dem 50. Weltcup-Erfolg ihrer Karriere greift.

Görgl zurück
  Von Platz eins ist Görgl am Samstag fast zwei Sekunden entfernt gewesen, die Zweite der Kombi-Abfahrt von Freitag ist mit ihrer Performance in den Kurven, die Vonn optimal erwischt hatte, nicht zufrieden gewesen. "Es ist alles nicht so gelaufen, ich habe keine Ahnung, warum, ich bin nicht zufrieden", lautete der Kommentar der Weltmeisterin.

   Zweitbeste Österreicherin wurde Stefanie Moser als 14., Anna Fenninger und Nicole Schmidhofer landeten wie zwei weitere Läuferinnen ex aequo an der 19. Stelle. Punkte gab es noch für die am Vortag gestürzte Andrea Fischbacher (23.), Nicole Hosp (26.) und Mariella Voglreiter (30.). "Das Flache oben ist nicht wirklich meine Stärke, ich habe versucht, im technischen Teil aufzuholen, aber das ist schwierig, wenn man mit wenig Speed hinkommt", erklärte Fenninger.

   Trotz des großen Rückstands war die Freude bei den weiteren Podestfahrerinnen groß. "Ich freue mich total. Lindsey fährt in einer eigenen Liga, das muss man neidlos anerkennen. Sie fährt die brutalste Linie und am saubersten über den Ski", sagte Höfl-Riesch. Weirather, die im Kampf um die kleine Kristallkugel bereits auf Platz zwei vorstieß, lobte ihr Arbeitsgerät: "Der Ski war eine absolute Granate."
 
 
St. Moritz (SUI), Abfahrt
1. Lindsey Vonn (20) USA 01:43.65
2. Maria Höfl-Riesch (21) GER +01.42
3. Tina Weirather (9) LIE +01.47
4. Tina Maze (18) SLO +01.65
5. Julia Mancuso (22) USA +01.86
5. Marie Marchand-Arvier (15) FRA +01.86
7. Leanne Smith (4) USA +01.89
8. Elisabeth Görgl (17) AUT +01.90
9. Marion Rolland (12) FRA +01.95
10. Daniela Merighetti (16) ITA +01.96
11. Elena Fanchini (14) ITA +02.15
12. Nadja Kamer (6) SUI +02.42
13. Johanna Schnarf (27) ITA +02.44
14. Stefanie Moser (32) AUT +02.49
15. Carolina Ruiz Castillo (5) ESP +02.62
16. Laurenne Ross (1) USA +02.63
17. Fraenzi Aufdenblatten (7) SUI +02.64
18. Ilka Stuhec (23) SLO +02.65
19. Nicole Schmidhofer (35) AUT +02.84
19. Camilla Borsotti (39) ITA +02.84
19. Lara Gut (19) SUI +02.84
19. Anna Fenninger (8) AUT +02.84

Diashow: Die stärksten Bilder von Anna Fenninger

1/20
Anna Fenninger
Anna Fenninger

21. Jänner 2012: Fenninger legt einen Blitz-Start beim RTL in Kranjska Gora hin.

2/20
Anna Fenninger
Anna Fenninger

16. Jänner 2012: Fenninger hat viel Spaß beim Training.

3/20
Anna Fenninger
Anna Fenninger

13. Jänner 2012: Schussfahrt beim Abfahrtstraining in Cortina.

4/20
Anna Fenninger
Anna Fenninger

13. Jänner 2012: Fenninger beim Abfahrtstraining in Cortina.

5/20
Anna Fenninger
Anna Fenninger

5. Jänner 2012: Fenninger strahlt auf der Pressekonferenz zur Abfahrt in Bad Kleinkirchheim.

6/20
Anna Fenninger
Anna Fenninger

5. Jänner 2012: Fenninger rast um beim Abfahrtstraining in Bad Kleinkirchheim um die Tore.

7/20
Anna Fenninger
Anna Fenninger

9. November 2011: Fenninger, die Diva - Sonst kennt man die ÖSV-Läuferin nur im Rennanzug und mit Winterjacke, doch bei der Gala-Nacht des Sportes beweist sie, dass sie auch in einem trägelosen Kleid hervorragend aussieht.

8/20
Anna Fenninger
Anna Fenninger

14. Oktober 2011: Fototermin zur offiziellen Einkleidung der ÖSV-Läufer

9/20
Anna Fenninger
Anna Fenninger

24. Februar 2011: Ob Fenninger Zeit und Muße hatte sich im schwedischen Åre diese wunderbare Aussicht anzusehen, bevor sie sich mit Höchstgeschwindigkeit die Piste hinunterstürzte?.

10/20
Anna Fenninger
Anna Fenninger

11. Februar 2011: Ihre Glanzleistung bringt sie zum erhofften WM-Titel. Glücklich beißt Fenninger in Garmisch in ihre Goldmedaille.

11/20
Anna Fenninger
Anna Fenninger

5. Dezember 2010: Rasante Sprünge beim Super-G der Damen in Lake Louise.

12/20
Anna Fenninger
Anna Fenninger

13. Juli 2010: Fenninger im sexy Bikini - das sehen die Fotografen nur beim ÖSV-Sommertraining. Hier beim Kitesurfen in Podersdorf.

13/20
Anna Fenninger
Anna Fenninger

10. Juni 2010: Anna Fenninger (l.) und Andrea Fischbacher (r.) sind Feuer und Flamme für die Fußball-WM in Südafrika. Auf dem Trainingscamp in Pinkafeld treiben sie Schabernack mit ihren Vuvuzelas.

14/20
Anna Fenninger
Anna Fenninger

4. März 2010: Schnelle Piste, weite Sprünge. Fenninger beim Abfahrtstraining im Schweizer Crans Montana.

15/20
Anna Fenninger
Anna Fenninger

18. Februar 2010: Fenninger ist von ihrem Abfahrtslauf bei der Superkombi bei den Olympischen Winterspielen in Vancouver sichtlich wenig begeistert.

16/20
Anna Fenninger
Anna Fenninger

4. März 2009: Beim Super-G in Cortina fährt Fenninger (r.) auf den 3. Platz. Mariella Voglreiter (l.) auf Silber.

17/20
Anna Fenninger
Anna Fenninger

24. November 2009: Die Sun Peaks in Kanada machen ihrem Namen alle Ehre. Beim ÖSV-Training lacht die Sonne auf Anna Fenninger herab, auch wenn Teile der Piste noch von Wolken umschlungen sind.

18/20
Anna Fenninger
Anna Fenninger

20. Juli 2008: Beim Training in Zermatt verletzt sich Fenninger - muss mit dem Rettungshubschrauber in ein Krankenhaus geflogen werden.

19/20
Anna Fenninger
Anna Fenninger

18. November 2006: Die junge Anna Fenninger beim Damentraining in Copper Mountain, Colorado.

20/20
Anna Fenninger
Anna Fenninger

14. März 2006: Stolz präsentiert die junge Anna Fenninger ihre Europacup-Medaillen.