Catherine Zeta-Jones und Tom Hanks spielen

Kulturschock

Catherine Zeta-Jones und Tom Hanks spielen "Sisi"

Angeblich litt sie unter dem "Sisi-Image", aber ob sich Romy Schneider tatsächlich darüber freuen würde? Immerhin prägte sie mit der Verkörperung der beliebten österreichischen Kaiserin "Sisi" den Kult um die Habsburgermonarchie. Das Land Oberösterreich hat seine Filmförderung von 500.000 Euro für den künftigen Drehort Bad Ischl jedenfalls schon zugesagt: In einem Jahr soll die Hollywood-Neuverfilmung der legendären "Sisi"-Trilogie starten.

Tom Hanks und Catherine Zeta-Jones als "Östereichs Herrscher"
Tom Hanks soll den österreichischen Kaiser Franz Joseph darstellen, für die Rolle seiner Gattin Elisabeth ist niemand geringerer als Catherine Zeta-Jones vorgesehen. Für das Kultur- und Tourismusland bedeutet diese Sensation kräftigen Aufwind. Viele hochkarätige Stars sowie der Drehort dürfen tausende Schaulustige in die Region rund um Bad Ischl anziehen. Catherines Ähnlichkeit mit der ehemaligen "Sisi"-Darstellerin ist durchaus vorhanden, bei Tom Hanks als übermächtiger Kaiser von Österreich sind vielleicht noch ein paar weitere gedankliche Sprünge vonnöten: An ihren schauspielerischen Fähigkeiten der beiden Top-Stars dürfte das Projekt jedenfalls nicht scheitern.

Stimmen Sie hier ab! Wer ist für Sie die bessere "Sisi-Darstellerin"? Romy Schneider oder Catherine Zeta-Jones?

Beste_Sisi

Drehbuch bereits fertig
Die Vorbereitungen sollen bereits im Kasten sein: Das Drehbuch ist zur Gänze fertig, die Produktionskosten sollen sich auf rund 30 Millionen Euro belaufen. Eine Angelegenheit ist allerdings noch offen: Die Frage, welches Hollywood-Studio das "Monsterprojekt" übernimmt, ist noch ungeklärt. Walt Disney und Time Warner haben ihr Interesse bereits angekündigt. Die aus Oberösterreich stammende Produzentin Lilly Berger will das Projekt auf jeden Fall umsetzen.

Drehort Bad Ischl
Der neue "Sisi"-Film soll inhaltlich die Herrscherjahre der resoluten Frau als Kaiserin darstellen. Ihr Leben, ausgehend von ihrer Hochzeit bis zu ihrer Ermordung in Genf, soll in dem Film konkret dargestellt werden. Oberösterreich kann sich glücklich schätzen, Drehort eines neuen Hollywood-Movies zu werden. Als konkrete Location ist neben Bad Ischl auch Linz und Gmunden vorgesehen. Die Mordszenen in Genf sollen am indes am Traunsee stattfinden.

Fieberhafte Vorbereitungen
Walter Winetzhammer von der Filmförderungsstelle des Landes Oberösterreich hat bestätigt, dass die Landesregierung bereits Fördergelder im Ausmaß von einer halben Million Euro zugesagt hat. Momentan wird im Salzkammergut fieberhaft eine 5.000 Quadratmeter große Halle gesucht, die auch für Filmzwecke benutzt werden kann. Traunsee-Tourismusdirektor Andreas Murray ist der Hauptkoordinator für die Vorbereitungsarbeiten.

Vergleich
Das Projekt klingt spannend: Hanks und Zeta Jones als Österreichs Paar Nummer eins: Ob das den Landsleuten auch gefallen wird? Immerhin hat die "Sisi-Verfilmung" der Fünfziger Jahre (in der "bitterarmen Nachrkiegsära" sehnten sich die Menschen nach etwas "Glanz") im deutschsprachigen Raum breite Wellen geschlagen. Romy Schneider und Karl-Heinz Böhm sind in diesen Rollen legendär und unvergesslich - auch bei den späteren Generationen. Man darf jedenfalls gespannt sein, was uns diesbezüglich aus Hollywood erwarten wird.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden
Jetzt Live
Diese Videos könnten Sie auch interessieren
Wiederholen
Jetzt NEU

oe24.TV im Livestream: 24 Stunden News!

Live auf oe24.TV 1 / 10

Top Gelesen 1 / 5

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.