Vatikan verurteilt

Zu exzessiv

Vatikan verurteilt "Twilight"-Hysterie

Der Vatikan verurteilt die Hysterie von Millionen Teenies rund um den Erdball für die "Twilight"-Vampirfilme, die erfolgreichen Kinoadaptionen der Bestsellerreihe von Stephenie Meyer. Der Kinoexperte des Vatikans, Bischof Franco Perazzolo, warnte vor der "besorgniserregenden Leere" der Vampirserie.

Mischung aus Exzessen
"Vampirfilme sind eine Mischung aus Exzessen, die immer mehr junge Generationen anziehen. In der Twilight-Serie spielt das ästhetische Element eine besonders große Rolle. Wunderschöne Frauen und Männer verwandeln sich in schreckliche Masken. Das ist eine ideale Mischung, um die Kinos mit dem alten Trick der entgegen gesetzten Extreme zu füllen", kommentierte der Experte des päpstlichen Kulturrates. "Die Serie ist eine explosive Mischung aus Bildern, die eine totale Leere verbergen", so Bischof Parazzolo nach Angaben italienischer Medien vom Donnerstag, 19.11.

Fans jubelten
Tausende Fans umjubelten am Mittwoch, 18.11., in Rom die Stars des Films "New Moon - Biss zur Mittagsstunde", der in Italien Premiere hatte. Der Streifen, der zum Teil im toskanischen Montepulciano gedreht wurde, hat herausragende Kritiken bekommen. Besonders umschwärmt wurde der 23-jährige Schauspieler Robert Pattinson, der in beiden Filmen den Vampir Edward Cullen spielt. Österreich-Start des Streifens ist am 26. November.

Postings (0)

Postings ausblenden

Posten Sie Ihre Meinung

   |  Neu anmelden