Ballerina-Nackt-Gipfel in der Oper

Nacktfotos

© Moritz Schell

Ballerina-Nackt-Gipfel in der Oper

Wegen Aktfotos wurde Karina Sarkissova gekündigt. Am Freitag findet ein Gespräch mit der Oper statt.

Showdown
Knapp eine Woche nachdem ÖSTERREICH bekannt machte, dass Primaballerina Karina Sarkissova (27) von der Wiener Staatsoper wegen Aktfotos fristlos gekündigt wurde, geht es nun in eine heiße Phase.

"Ich habe mich sehr gefreut und es als positiv gesehen, dass wir jetzt doch reden werden!", so Sarkissova über den Gesprächstermin, der am Freitag stattfinden soll. Obwohl die Solo-Tänzerin eigentlich wegen harmloser Fotos die "Fristlose" erhielt, ist sie dennoch nicht abgeneigt, wieder an der Oper zu tanzen – wenn man sie lässt.

"Das wird sich alles bei dem Gespräch weisen. Ich würde gerne zurückkehren!", so die Primaballerina. Ob das auch so geschehen wird, wird der Freitag weisen. Die breite Öffentlichkeit steht jedenfalls hinter der gebürtigen Russin, die in Österreich lebt.

Schweigen
Aus der Staatsoper selbst hört man derzeit nichts. Nur heftigst getuschelt wird über die pikante Causa.

Auch über den Umstand, dass – so ein Insider – alle Bilder von Karina Sarkissova, die in der Oper seinerzeit von ihr aufgehängt wurden, mittlerweile demontiert wurden.

Autor: N. Schenz
Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Live auf oe24.TV 1 / 9

Top Gelesen 1 / 10

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.