Skandalbuch

© TZ ÖSTERREICH/Bruna

"Das ist Menowins wahres Gesicht!"

Fast jede „Wahrheit“ hat zwei Seiten. Bestimmt so auch im Fall von Manager Helmut Werner (26) und Menowin Fröhlich (23). 101 Tage lang betreute Werner den DSDS-Star im Auftrag von Richard Lugner (78), bis es zum großen Eklat (Prügelei inklusive) kam.

"Kein Racheakt"
Am 5. Dezember bringt Werner nun ein Buch heraus, das er mit Alois Gmeiner und Bohlen-Manager Gerd Graf Bernadotte schrieb. Titel: Alles außer Fröhlich. Eine Abrechnung? „Nein, es ist kein Racheakt. Wir wollten einfach nur, dass die Fans wissen, wie Menowin wirklich ist!“, will Lugners Schwiegersohn in spe glaubhaft machen.

Doch bei genauerer Betrachtung des Buches merkt man, dass das Trio sich kein Blatt vor den Mund genommen hat. Nebst der Strafakte des Sängers (angeblich 31 Delikte, wie Hehlerei und Diebstahl) wird auch offen über Menowins Kokainkonsum geschrieben.

"... der ist brandgefährlich"
Bernadotte erzählt im Buch über seine erste Einschätzung von Menowin, die er Dieter Bohlen gegenüber äußerte: „(...) der ist brandgefährlich. Mann, siehst du das nicht, der ist total auf Koks!“ Werner legt mit starkem Tobak nach: „Vor einem Auftritt war er völlig außer sich. (...) In einem Wald schlug er im Koksrausch wie wild geworden auf Bäume ein!“

Man darf also gespannt sein. Vielleicht kontert ja schon bald auch Fröhlich. Doch der schweigt noch dazu – bis jetzt …

Autor: Norman Schenz
Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Live auf oe24.TV 1 / 9

Top Gelesen 1 / 10

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.