Europas Börsen zur Eröffnung einheitlich im Plus

Die Leitbörsen in Europa haben am Mittwochvormittag einheitlich mit Gewinnen tendiert. Der Euro-Stoxx-50 stieg gegen 10.00 Uhr um 22,32 Einheiten oder 0,76 Prozent auf 2.964,08 Punkte.

Das Hauptaugenmerk der Investoren gilt zur Wochenmitte zweifelsohne den Ergebnissen der US-Notenbanksitzung am Abend. Die Mehrheit der Experten geht zwar davon aus, dass die Fed ihr milliardenschweres Anleihekaufprogramm unverändert beibehalten wird. Die Beobachter sind sich aber alles andere als sicher. Zuletzt haben zudem die Erwartungen am Markt zugenommen, die Fed könnte die Wertpapierkäufe doch leicht reduzieren. Im Vorfeld der Fed-Entscheidung rechnen Börsianer vor allem mit Zurückhaltung am Markt.

Die Stimmung in der deutschen Wirtschaft hat sich im Dezember erwartungsgemäß aufgehellt, wurde am Vormittag bekannt. Das Geschäftsklima - Deutschlands wichtigster Frühindikator - stieg leicht um 0,2 Punkte auf 109,5 Zähler, wie das Ifo-Institut mitteilte.

Ein Branchenvergleich in Europa zeigte Aufschläge auf breiter Front. Zu den stärksten Sektoren zählten Automobil sowie Versorger und Telekom.

Lesen Sie auch