IW sieht für Deutschland Chance auf mittelfristig konstantes Wachstum

Das Institut der deutschen Wirtschaft (IW) rechnet mit einem anhaltenden Konjunkturwachstum. Nach der Normalisierung der Wirtschaft in Deutschland im laufenden Jahr, stehe 2011 im "Zeichen der Normalität", sagte IW-Direktor Michael Hüther. Die Ergebnisse der IW-Herbstbefragung signalisierten, dass der Aufschwung weiter an Stärke, vor allem aber an Tiefe gewinne.

Das Institut der deutschen Wirtschaft (IW) rechnet mit einem anhaltenden Konjunkturwachstum. Nach der Normalisierung der Wirtschaft in Deutschland im laufenden Jahr, stehe 2011 im "Zeichen der Normalität", sagte IW-Direktor Michael Hüther. Die Ergebnisse der IW-Herbstbefragung signalisierten, dass der Aufschwung weiter an Stärke, vor allem aber an Tiefe gewinne.

Angesichts der robusten Entwicklung seit Jahresbeginn erhöhte das Institut seine Wachstumsprognosen für dieses und das nächstes Jahr leicht. Nach einem Anstieg des Bruttoinlandsprodukts um 3,5 Prozent im laufenden, werde die Wirtschaftsleistung 2011 um 2,25 Prozent zulegen. "Die deutsche Wirtschaft verlässt in schnellem Lauf das Krisental", sagte Hüther.

Im kommenden Jahr werde sie "wieder die Höhen des letzten Konjunkturbooms erreichen". Darüber hinaus bestünden "gute Chancen" auf mittlere Sicht ein jährliches Wachstum von rund zwei Prozent zu erzielen.

Lesen Sie auch