Wiener Rentenmarkt im Späthandel kaum bewegt

Der Wiener Rentenmarkt hat am Montagnachmittag mehrheitlich seitwärts tendiert, lediglich bei Festverzinslichen längerer Laufzeiten standen geringfügige Kursaufschläge zu Buche.

Insbesondere die fortgesetzte Talfahrt der chinesischen Wirtschaft bereitet den Anlegern laut Börsianern zunehmend Sorgen. Denn die Geschäfte der chinesischen Industrie haben im März bereits den fünften Monat in Folge abgenommen. Der HSBC-Einkaufsmanager-Index sank von 48,5 Zählern im Februar auf 48,1 Punkte. Erst ab der Schwelle von 50 Zählern wird Wachstum signalisiert. Sowohl die Produktion als auch die Bestellungen waren dabei rückläufig.

Gegen 16.20 Uhr notierte die Leitemission am europäischen Rentenmarkt, der deutsche Euro-Bund Future mit Juni-Termin, mit 142,87 um 36 Basispunkte über dem Schluss-Stand vom Vortag (142,51). Heute Früh notierte der Rentenfuture mit 142,36. Das Tageshoch lag bisher bei 142,92, das Tagestief bei 142,22.