Avolatte

Hype um Coffee-Ice-Cubes

Genialer Trick für einen kalten Kaffe

Artikel teilen

„Kaffee-Eiswürfel“ oder „Coffee-Ice-Cubes“ in der Milch sorgen für ein aromatisches Kaffee-Erlebnis

Wieder einmal sorgt Starbucks für Furore im Netz, aber diesmal nicht mit „Cold Brew“ oder „Unicorn-Frappuccino“, sondern mit „Coffee-Ice-Cubes“, „Kaffee-Eiswürfeln“. Zurecht, denn wer kennt das Problem nicht, wenn schon nach ein paar Minuten der Eiskaffee eher nach Wasser und nicht mehr nach einem aromatischen Erfrischungsgetränk schmeckt? Dieser Misere hat sich jetzt Starbucks, der seit 1971 mit kreativen Kaffeekreationen aufwartet,  angenommen. Anstatt seinen Kaffee mit wässrigen Eiswürfeln zu kühlen, füllt man seine Eiswürfelbehälter gleich mit der Kaffeesorte seiner Wahl und gibt sie anschließend in kalte Milch. Sollte der Geschmack aber nachlassen, gibt man einen weiteren Eiswürfel in die Milch. Der Hype hat natürlich auch einen kleinen „Malus“, und zwar Extra-Kosten von 80 Cent pro Eiswürfel im Kaffee. Wer es aber nicht erwarten kann, sollte am besten selbst Coffee-Ice-Cubes herstellen.

© Instagram/@thecoffeeparty
Avolatte2

Bild: Instagram/@thecoffeeparty

So funktoniert`s?

Zutaten

1 ½ Tassen frisch-gebrühter Kaffee (etwa 350 ml)

Süßungsmittel (Agavendicksirup, Xucker, Honig)

Zubereitung

Kaffee frisch brühen und auf Zimmertemperatur abkühlen lassen. Danach für mehr Aroma oder Süße Zucker, Honig, Agavendicksirup hinzufügen. Das fertige Kaffeegemisch in Eiswürfelformen gießen und über Nacht ins Gefrierfach legen und ruhen lassen. Die fertigen Eiswürfel in ein Glas füllen und mit kalter Milch, Soja-, Kokos- oder Mandelmilch aufgießen.

OE24 Logo