Nackt essen

gourmet-news

Würden Sie nackt essen gehen?

Artikel teilen

Erstes Nackt-Restaurant in London

Nudisten dürfen sich freuen: Im Juni soll in London das erste Nackt-Restaurant der Stadt eröffnet werden. Das Restaurant namens The Bunyadi scheint gut anzukommen. Bereits mehr als 17.000 Menschen stehen auf der Warteliste und können es kaum erwarten, nackt speisen zu gehen.

Echte Freiheit erleben
Seb Lyall, der Gründer des Nackt-Restaurants will damit seinen Gästen echte Freiheit gewähren. Weder Handy noch Chemie, Strom oder künstliche Farben sollen vom Essen ablenken. Auch auf die Kleidung kann verzichtet werden - muss aber nicht. Die Gäste können frei wählen, ob sie sich ihrer Kleider entledigen wollen oder nicht. Einen Vorteil hätte das Essen im Adams- oder Evakostüm: So gelangen bestimmt keine Flecken auf das schöne Gewand.

Was gibt es zu essen?
Das ist anscheinend Nebensache. Es soll vegane und nicht-vegane Gerichte geben. Serviert werden die Speisen auf handgetöpfertem Geschirr. Auch Fleisch vom Holzgrill steht am Speiseplan.

Diskretion bleibt bewahrt
Angst haben vor lästigen Blicken müssen die Besucher angeblich nicht. Als Sitzgelegenheiten gibt es separate Bereiche für Gäste, die angezogen speisen wollen. Jeder Tisch ist mit Abtrennungen aus Bambus versehen. Auch Fotos sind verboten. Für die Hygiene sollen Bademäntel sorgen, die man unter den Allerwertesten legen kann, um die Sitze aus Baumstamm abzudecken.

So sehen die Sitzgelegenheiten im Nackt-Restaurant aus

OE24 Logo