Brokkoli

Saison-Lexikon

Brokkoli ABC

Brokkoli-Wissen: Sorten, Gesundheitswert, Lagerung und Zubereitung.

Herkunft

Ursprünglich kommt das grüne Gemüse aus Kleinasien, es hat jedoch schnell seinen Weg in die italienische Küche und schließlich auch in den Rest von ­Europa geschafft.  Heute ist Brokkoli, ein Kohlgemüse und deshalb mit Kohlrabi und Karfiol verwandt, aus der österreichischen Gemüseküche nicht mehr wegzudenken.

Sorten

Allerorts bekannt ist die klassische, grüne Brokkoli-Variante. Es gibt aber auch gelbe und sogar violette Sorten, die besonders in Italien beliebt sind. Lila Brokkoli hat im Grunde die gleichen Eigenschaften wie ­grüner und wird auch auf die ­gleiche Art zubereitet. Im ­Geschmack ist er jedoch ein bisschen feiner.  

WIRKOCHEN-Tipp

Die kräftige violette Farbe wird beim Kochen leider abgebaut, und die Röschen färben sich dunkelgrün, deshalb sollten Sie für optimalen Farberhalt den violetten Brokkoli nur ganz kurz garen! Apropos kurz garen: Das empfiehlt sich eigentlich bei jeder Sorte, also auch bei der klassischen grünen. Brokkoli verliert beim Erhitzen nämlich schon nach kürzester Zeit seine Vitamine. Haben Sie den Kopf vorher in ­Röschen zerteilt, liegt die ­ideale Garzeit bei etwa vier bis sechs Minuten.

Gesundheitswert

Im rohen Zustand oder nach nur geringer Kochzeit ist der Nährstoffgehalt in Brokkoli fast unschlagbar. Neben großen Mengen an Vitamin C und Mineralstoffen versorgt das Gemüse den Körper außerdem mit gesunden Schwefelstoffen und Betacarotinen, die unser Immunsystem kräftigen und sogar dabei helfen können, der Entstehung von Krebs vorzubeugen.

Einkauf

Frisch muss es sein
Ob der Brokkoli auch wirklich frisch ist, erkennen Sie an einem sich fest anfühlenden Kopf mit kräftiger grüner Farbe (außer es handelt sich um die weniger häufigen violetten oder gelben Sorten). Die einzelnen Blütenknospen sollten außerdem noch fest verschlossen sein. Exemplare mit einem gelblichen Farbstich und geöffneten Knospen sind überreif. Auch wenn diese gesundheitstechnisch noch völlig unbedenklich sind, haben sie trotzdem schon einen Großteil ihres Geschmacks und ihrer Nährstoffe verloren.

Lagerung

Verpackung
Wenn Sie den Brokkoli nicht ohnehin schon in Folie verpackt gekauft haben, wickeln Sie zu Hause den gesamten Kopf in Klarsichtfolie ein. So erhöht sich innerhalb der Verpackung die Luftfeuchtigkeit, und das Gemüse bleibt länger frisch!

Aufbewahrung
Im Gemüsefach des Kühlschranks hält sich in Folie gewickelter Brokkoli vier bis fünf Tage, danach beginnt er sich gelb zu verfärben. Unverpackt welkt das Gemüse sogar schon nach ein bis zwei Tagen.

Zubereitung

Vorbereitung
Waschen Sie den Brokkolikopf entweder im Ganzen, oder zerteilen Sie ihn vorher in seine einzelnen Röschen. Ob Sie die kleinen Blättchen und die Stiele entfernen, bleibt Ihnen überlassen. Beides kann jedoch ohne Bedenken mitgegessen werden. Manche Köche empfehlen jedoch, den Strunk zu schälen, da er dann zarter schmeckt. Dabei gehen jedoch auch einige Nährstoffe verloren, die in der Schale stecken.