Knödel

Was kochen wir heute

Deftige Knödel für kalte Tage

Artikel teilen

Herzhafte Köstlichkeiten in runder Form.

Knödel waren schon immer in aller Munde, und das in Hülle und Fülle. Ob mit Kürbis, Rotkraut oder Spinat gefüllt oder umhüllt – so ein Knödel macht einfach glücklich und satt!

In der aktuellen Ausgabe von COOKING finden Sie eine Vielzahl an leckeren Rezepten. Hier ein kleiner Vorgeschmack:

 

Kürbis-Semmelknödel auf Ragout mit Käse

© StockFood
Knödel

Dauer: 60 min

Schwierigkeit: leicht

Portionen: 4

Zutaten

Für die Knödel:

500 g Kürbisfruchtfleisch,
geschält
250 g Semmelwürfel
200 ml Milch, 2 Eier
2 EL Hartweizengrieß
1–2 EL Kartoffelstärke
2–3 EL flüssige Butter
Salz, Pfeffer, Muskat

Für das Ragout:

350 g gemischte Pilze
400 g Putenbrust
300 g Kürbisfruchtfleisch,
entkernt und geschält
1 Knoblauchzehe
½ Stange Lauch
2 EL Pflanzenöl
1 EL Butter
150 ml trockener Weißwein
50 ml Gemüsesuppe
250 ml Obers
2 EL Crème fraîche
Salz, Pfeffer
80 g geriebener Käse
frisch gehackte Petersilie

Zubereitung

1. Den Kürbis in große Stücke schneiden und über Wasserdampf ca. 25 Minuten gar dämpfen. Anschließend durch die Kartoffelpresse drücken. Vollständig ausdampfen lassen. Den Kürbisschnee in eine Schüssel geben und abgedeckt mindestens 2 Stunden kalt stellen. Die Semmelwürfel in eine Schüssel geben. Die Milch aufkochen lassen, darüber gießen und etwa 10 Minuten ziehen lassen.

2. Währenddessen die Pilze gründlich säubern und je nach Größe ganz lassen oder in Stücke schneiden. Das Fleisch waschen, trocken tupfen und in mundgerechte Würfel schneiden. Den Kürbis ebenfalls mundgerecht würfeln. Den Knoblauch schälen und fein hacken. Den Lauch putzen, waschen und in feine Streifen schneiden.

3. Die eingeweichten Semmeln mit dem Kürbis in eine große Schüssel füllen. Die Eier dazuschlagen, den Grieß, die Stärke und die Butter zugeben. Mit Salz, Pfeffer und Muskat kräftig würzen und alles zu einem geschmeidigen, gut formbaren Teig verkneten. Nach Bedarf noch etwas Stärke ergänzen. Mit feuchten Händen 8 Knödel formen.

4. Einen großen Topf Salzwasser zum Kochen bringen. Die Knödel vorsichtig hineingleiten lassen, die Temperatur zurückschalten und ca. 20 Minuten gar ziehen lassen. Das Fleisch in 1 EL heißem Öl kurz braun anbraten. Aus der Pfanne nehmen. Die Butter hineingeben, die Pilze ebenfalls kurz anbraten und wieder aus der Pfanne nehmen. Nun den Lauch, den Knoblauch und den Kürbis im übrigen Öl andünsten.

5. Mit dem Weißwein und der Suppe ablöschen und bei geschlossenem Deckel ca. 5 Minuten köcheln lassen. Das Obers und die Crème fraîche zugeben, leicht sämig werden lassen und die Pilze sowie das Fleisch wieder dazugeben. Etwa 5 Minuten garen und mit Salz und Pfeffer abschmecken. Das Ragout auf Teller verteilen. Die Knödel mit einem Schaumlöffel herausheben und darauf setzen. Mit dem Käse und Petersilie bestreut servieren.

 

Rotkrautknödel auf Wildrahmgeschnetzeltem

© StockFood
Knödel

Dauer: 1 h 55 min

Schwierigkeit: schwer

Portionen: 4

Zutaten

¼ Rotkraut

1 kleine Zwiebel

4 Stängel Thymian

2 Gewürznelken

1 TL Wacholderbeeren

1 Lorbeerblatt

1 Stück Zimtstange

1 TL Pfefferkörner

1 EL Butterschmalz

2 EL Rotweinessig

200 ml Rotwein

1 EL Speisestärke, Salz

2 EL Preiselbeeren

150 g Semmelbrösel

2 Eier

2 EL Mehl

Pflanzenöl, zum Frittieren

Für das Geschnetzelte:

2 Zwiebeln

800 g Wildgeschnetzeltes

4 EL Butterschmalz

2 EL Mehl

75 ml Sherry

200 ml Wildfond

150 ml Obers

Salz, Pfeffer

Piment, gemahlen

frisch gehackte Petersilie

Zubereitung

1. Den Strunk des Rotkrauts entfernen, putzen und das Kraut fein hobeln oder in dünne Streifen schneiden. Die Zwiebel schälen und fein hacken. Thymian, Nelken, Wacholder, Lorbeer, Zimt und Pfeffer in ein Gewürzsäckchen geben und gut verschnüren. Die Zwiebelwürfel in einem Topf im Schmalz anschwitzen. Das Rotkraut untermengen und mit dem Essig sowie dem Wein ablöschen.

2. Das Gewürzsäckchen zugeben und zugedeckt bei milder Hitze ca. 45 Minuten leise schmoren lassen. Zwischendurch ab und zu umrühren. Anschließend das Gewürzsäckchen entfernen, die mit 1 EL Wasser angerührte Stärke untermischen und mit Salz und Preiselbeeren abschmecken. Das Rotkraut abkühlen lassen. Dann 2–3 EL Brösel untermischen und etwa 15 Minuten ziehen lassen, sodass die Masse formbar wird. 4 Knödel formen und im Gefrierfach etwa 75 Minuten anfrieren lassen (evtl. auch etwas länger).

3. Für das Geschnetzelte die Zwiebel schälen und in Streifen schneiden. Das Fleisch abbrausen, trocken tupfen und in Streifen schneiden. In einer heißen Pfanne portionsweise im Butterschmalz anbraten und wieder aus der Pfanne nehmen. Die Zwiebel in der Pfanne golden bräunen lassen. Das Mehl kurz mitschwitzen, mit dem Sherry ablöschen und einreduzieren lassen.

4. Den Fond und das Obers angießen und etwa 5 Minuten leicht sämig köcheln lassen. Das Fleisch zurück in die Sauce geben und darin ca. 10 Minuten bei milder Hitze gar ziehen lassen. Mit Salz, Pfeffer und Piment abschmecken.

5. Die Knödel aus dem Gefrierfach nehmen und im Mehl wenden. Die Eier verquirlen und die Knödel damit umhüllen. In Bröseln wenden, nochmal mit Ei umhüllen und ein zweites Mal mit den Bröseln panieren. Im heißen Öl (ca. 170 °C) 8–10 Minuten goldbraun frittieren. Auf Küchenpapier abtropfen lassen und auf dem Geschnetzelten anrichten. Mit Petersilie bestreut servieren.

 

Ricotta-Knödel mit Spinat auf Tomatensugo

© StockFood
Knödel

Dauer: 1 h 5 min

Schwierigkeit: leicht

Portionen: 4

Zutaten

Für die Klöße:

100 g Blattspinat

1 Handvoll Basilikum

1 Msp. Zitronenabrieb

50 g frisch geriebener Parmesan

2 Eier

ca. 120 Mehl

2 EL Semmelbrösel

Salz, Pfeffer

frisch geriebener Muskat

4 Schalotten

2 Knoblauchzehen

3 Tomaten

3 EL Olivenöl

60 g Butter

175 g Ricotta

1 TL brauner Zucker

1 EL Tomatenmark

150 ml trockener Weißwein

475 g passierte Tomaten

1 TL gerebelter Oregano

Salz, Pfeffer

5 EL frisch geriebener Parmesan, zum Bestreuen

1 Handvoll Basilikumblätter, zum Garnieren

Zubereitung

1. Den Spinat waschen, putzen, harte Stiele entfernen und im Dämpfeinsatz eines Kochtopfes über siedendem Wasser zusammenfallen lassen. In Eiswasser abschrecken, abtropfen lassen und gut ausdrücken. Das Basilikum waschen und trocken schütteln. Den Spinat und das Basilikum hacken.

2. Den Ricotta mit dem Zitronenabrieb, dem Parmesan, den Eiern, dem Mehl und den Semmelbröseln zu einem Teig verkneten. Nach Bedarf die Mehlmenge ein wenig variieren. Den Spinat und das Basilikum untermengen und mit Salz, Pfeffer und Muskat würzen.

3. Den Teig noch etwa 10 Minuten ausquellen lassen. Mit angefeuchteten Händen kleine Knödel formen und in knapp siedendem Salzwasser ca. 10 Minuten garen, bis die Knödel an die Oberfläche steigen (zuerst einen Probeknödel kochen, falls er auseinanderfällt ggf. noch etwas Mehl oder ein Ei unter den Teig kneten). Die Knödel aus dem Kochwasser heben, abtropfen und abkühlen lassen.

4. Während die Knödel abkühlen, die Schalotten und den Knoblauch schälen und fein würfeln. Die Tomaten waschen und hacken. Das Olivenöl und 20 g Butter in einem Topf erhitzen. Die Schalotten und den Knoblauch darin glasig werden lassen.

5. Den Zucker dazugeben und unter Rühren karamellisieren lassen. Das Tomatenmark einrühren und anschwitzen. Mit dem Weißwein ablöschen und die Tomaten sowie die passierten Tomaten dazugeben. Mit dem Oregano sowie mit Salz und Pfeffer würzen. Etwa 10 Minuten bei niedriger Temperatur köcheln lassen, dann abschmecken.

6. Die restliche Butter in einer großen Pfanne erhitzen und die Knödel darin unter Schwenken leicht gebräunt braten. Knödel dann auf dem Tomatensugo anrichten und mit Parmesan bestreuen. Mit Basilikumblättern garnieren.

 

Buchtipp:

© TZ Österreich
Omas Knödelbuch

Omas Knödelküche

COOKING liefert über 50 köstliche Knödel-Rezepte,die wie frisch von der Großmutter schmecken. Erhältlich um 12,90 Euro in jeder Trafik.

OE24 Logo