Orangen-ABC

Saison Küche

Orangen-ABC

Orangen machen gute Laune!

Gut gemacht, Mutter Natur: Wenn bei uns kalter Winter ist, sorgen Orangen mit einer geballten Ladung an Vitaminen für sonnige Laune!

Rund um die Orange

Herkunft
In China gibt es Orangen schon seit über 3.000 Jahren, heute werden sie in fast allen warmen Ländern der Erde angebaut.

Saison
In Südeuropa werden sie vom Herbst bis ins Frühjahr geerntet, in manchen Ländern gibt es Orangen aber auch zu anderen Jahreszeiten. Blutorangen sind eine Ausnahme und nur von ­Dezember bis April erhältlich – deswegen sollte man sie ­unbedingt jetzt genießen.

Geschmack
Das Fleisch reifer Orangen schmeckt gleichermaßen süß und sauer. Bei unreifen Früchten und auch bei der Blutorange überwiegt jedoch der säuerliche Geschmack.

Vitaminbomben
Dass Orangen gesund sind, wussten schon unsere Uromas. Mit etwas über 100 g ist bereits der gesamte Tagesbedarf an Vitamin C gedeckt. Aber auch sonst hat die Zitrusfrucht viele gute Inhaltsstoffe, die sich positiv auf Sehvermögen, Haut und Zellschutz auswirken. Auch als Unterstützung während einer Diät ist das kalorienarme Obst bestens geeignet, da es den Körper mit vielen lebensnotwendigen Stoffen versorgt.

Einkauf

Trügerisch
Egal ob klein oder groß, auf die inneren Werte kommt es an! Manchmal ist das Fleisch der äußerlich besonders lecker und groß aussehenden Orangen eher saftarm und wenig süß. Wer also zu Hause keine bösen Überraschungen erleben will, sollte nur Sorten kaufen, die ­allgemein als „gut“ gelten, wie Navel- und Navelina-Orangen. Sollen die Orangen gepresst werden, greifen Sie am besten zu Früchten, die als „Saftorangen“ angeboten werden.

Wachsschicht
Nach der Ernte werden Orangen dünn mit Wachs überzogen, ­damit sie länger halten. Wer die Schale mit verwenden will, ­sollte also unbedingt unbehandelte Bio-Früchte kaufen!

Lagerung

Volle Reife
Orangen reifen nach der Ernte nicht nach, sollten somit nicht sehr lange gelagert werden. ­Dabei würde die Frucht wertvolle Vitamine und ihre ­Saftigkeit verlieren.

Gut gekühlt
Wer die Zitrusfrucht trotzdem nicht gleich essen, sondern ein paar Tage aufbewahren will, tut das am besten an einem kühlen Ort. Auch im Kühlschrank kann man Orangen lagern, dabei ­verlieren sie jedoch ein wenig ­ an Aroma.

Zubereitung

Frischer Saft
Um zu Hause Orangensaft zu machen, die Früchte einfach mit dem Messer halbieren und mit der Hand oder einer Orangenpresse ausdrücken.

Schälen
Die Schale ist ungenießbar (außer in kleinen Mengen gerieben). Tipp:  spiralförmig mit einem Messer schälen.

Die feine Art
Filetierte Orangen sehen nicht nur schön aus, sie schmecken auch besonders zart, da die ­gesamte Haut entfernt wurde. Dazu zuerst die Ober- und ­Unterseite gerade abschneiden, damit die Frucht nicht wegrollen kann. Mit einem Filetier­messer die Schale entfernen, einzelne Orangenscheiben ­zwischen den weißen Trennhäuten herausschneiden.­ Aus den Fruchtfleischresten kann Saft gepresst werden.