Bella Italia

Vielfältig & lecker: Italienische Antipasti-Rezepte

Teilen

Gusto auf eine feine Vorspeisenrunde à la Bella Italia? Dann bitte einmal durch alle Rezepte kosten –Perfetto! 

Arancini mit Paradeisersauce 

Arancini mit Paradeisersauce.

Arancini mit Paradeisersauce.

© Getty Images
× Arancini mit Paradeisersauce.

Zutaten für 4-6 Personen

  • 300 g Reis
  • Salz
  • 150 g geriebener Mozzarella
  • 1/2 Hand voll frischer und grob gehackter Kräuter (z. B. Basilikum, Salbei, Oregano)
  • 1/2 TL getrockente italienische Kräuter
  • 150 ml passierte Paradeiser
  • 1 Kugel Mozzarella
  • 2 Eier
  • 80 ml Obers
  • 80 g Semmelbrösel
  • Pflanzenöl zum Frittieren

Für die Sauce:

  • 1 Schalotte
  • 1 Knoblauchzehe
  • 1 EL Olivenöl
  • 250 ml passierte Paradeiser
  • 30 g grüne und entsteinte Oliven in Ringen
  • Salz, Pfeffer

Außerdem:

  • 4 EL Basilikumpesto
  • Kräuter zum Garnieren (z. B. Oregano, Salbei, Basilikum)
  • Geriebener Parmesan zum Bestreuen

Zubereitung * LEICHT * 1 h 25 MIN

  1. Den Reis nach Packungsangabe in 900 ml Salzwasser kochen, abgießen und auskühlen lassen. In einer Schüssel mit dem geriebenen Mozzarella, Salz, den frischen und getrockneten Kräutern sowie den passierten Paradeisern mischen.
  2. Den Mozzarella in ca. 1 cm große Würfel (12-16 Stück) schneiden. Mit feuchten Händen jeweils Portionen von der Reismasse abnehmen, zu Bällchen formen, flachdrücken und mittig ein Stück Mozzarella darauf setzen. Alles wieder rund formen und auf ein Brett setzen.
  3. In einer kleinen Schüssel die Eier mit dem Obers verquirlen und leicht salzen. Die Brösel in eine zweite Schüssel geben. Die Reisbällchen erst im verquirlten Ei, dann in den Bröseln wenden und die Panade etwas andrücken.
  4. In einem Topf oder der Fritteuse reichlich Öl auf ca. 170°C erhitzen und die Arancini darin portionsweise goldbraun ausbacken. Mit dem Schaumlöffel herausnehmen und kurz auf Küchenpapier abtropfen lassen.
  5. Für die Sauce die Schalotte und den Knoblauch abziehen und beides fein würfeln. In einem Topf das Öl erhitzen und beides darin hell anschwitzen. Die passierten Paradeiser zugeben und alles ca. 10 Minuten köcheln lassen. Oliven untermischen, die Sauce mit Salz und Pfeffer würzen und abschmecken.
  6. Die Paradeisersauce auf Tellern verstreichen und ein paar Tupfen Pesto darauf setzen. Die Arancini darauf anrichten und mit Kräutern und Parmesan bestreut servieren.

Pan con Tomate mit Zimt-Aioli

Pan con Tomate mit Zimt-Aioli.

Pan con Tomate mit Zimt-Aioli.

© Getty Images
× Pan con Tomate mit Zimt-Aioli.

Zutaten für 4-6 Personen

  • 1 Ei (Zimmertemperatur)
  • 3 EL Zitronensaft
  • 1 EL Knoblauch-Olivenöl
  • 50 ml Rapsöl
  • 1 EL griechisches Joghurt
  • Meersalz
  • 1 Msp. Zimtpulver
  • 1 Msp. Pimentpulver
  • 1 Prise Cayennepfeffer
  • 400 g Fleischparadeiser
  • 1-2 Knoblauchzehen
  • 25 g rote Zwiebel
  • 3 EL Olivenöl
  • 2 Zweige Thymian
  • Pfeffer
  • 1/2 Dinkel-Baguette oder anderes rustikales Weißbrot

Zubereitung * LEICHT * 30 MIN

  1. Für die Aioli das Ei mit 2 EL Zitronensaft in einem hohen Becher mit dem Stabmixer cremig pürieren. Knoblauchöl zugeben und unterquirlen. Dann nach und nach das Pflanzenöl einfließen lassen und ebenfalls untermixen. Joghurt einrühren und mit Salz, Zimt, Piment und Cayennepfeffer abschmecken.
  2. Die Paradeiser für 30 Sekunden in kochendes Wasser geben, abgießen, abschrecken und häuten. Das Fruchtfleisch hacken. Knoblauch und Zwiebel abziehen und fein hacken. In 1 EL heißem Olivenöl glasig dünsten.
  3. Paradeiser untermischen und das Ganze vom Herd ziehen. Thymian abbrausen, trockenschütteln, Blättchen hacken und die Hälfte untermischen. Mit Salz, Pfeffer und Zitronensaft abschmecken.
  4. Restliches Öl in einer beschichteten Pfanne erhitzen, Brot in 10-12 Scheiben schneiden und darin auf beiden Seiten gebräunt anrösten (oder mit dem Öl einpinseln und unter dem Backofengrill nach Sicht braun rösten).
  5. Je 2-3 Brotscheiben auf ein Teller oder Brettchen geben, mit Paradeisermasse bestreichen und mit Zimt-Aioli beträufeln. Mit dem übrigen Thymian bestreuen und sofort servieren. Restliche Aioli dazu reichen.

Rombi di polenta auf Zucchini-Paradeisersauce

Rombi di polenta auf Zucchini-Paradeisersauce.

Rombi di polenta auf Zucchini-Paradeisersauce.

© Adobe Stock
× Rombi di polenta auf Zucchini-Paradeisersauce.

Zutaten für 4 Personen

  • 600 ml Gemüsefond
  • 150 g Instant-Maisgrieß
  • Salz
  • Muskat
  • 2-3 EL Olivenöl, Pfeffer

Für die Sauce:

  • 1 Zucchini
  • 6 Paradeiser
  • 1 Zwiebel
  • 1 Knoblauchzehe
  • 2 EL Olivenöl
  • 1 TL Paradeisermark
  • 2 EL frisch gehackte Kräuter
  • Thymian und Rosmarin
  • Salz, Pfeffer
  • 1 Prise Zucker
  • Zum Garnieren:
  • Rosmarin
  • Thymian
  • Parmesan nach Belieben

Zubereitung * LEICHT * 55 MIN

  1. Gemüsefond in einem Topf aufkochen. Den Polentagrieß unter Rühren einrieseln lassen. Unter gelegentlichem Rühren kochen und etwa 5 Minuten ausquellen lassen.
  2. Vom Herd nehmen und mit Salz und Muskat abschmecken. Ein Backblech mit Öl bestreichen. Polentamasse etwa 1 cm dick darauf streichen, mindestens 30 Minuten erkalten und fest lassen.
  3. Inzwischen für die Sauce die Zucchini waschen, putzen, vierteln und in feine Scheiben schneiden. Paradeiser waschen, vierteln, entkernen und würfeln. Zwiebel und Knoblauch abziehen und fein würfeln.
  4. Zucchini in einer Pfanne im heißen Öl goldbraun anbraten. Zwiebeln und Knoblauch kurz mitschwitzen und das Paradeisermark untermischen. Paradeiser und Kräuter zugeben und alles etwa 5 Minuten dicklich einköcheln. Mit Salz, Pfeffer und Zucker abschmecken.
  5. Polenta in Rauten schneiden und in einer beschichteten Pfanne im restlichen Öl 1-2 Minuten goldbraun braten. Salzen, pfeffern und auf der Gemüsesauce angerichtet servieren. Mit abgezupften Kräutern garnieren.

Foccacia mit Salz und Rosmarin

Foccacia mit Salz und Rosmarin.

Foccacia mit Salz und Rosmarin.

© Adobe Stock
× Foccacia mit Salz und Rosmarin.

Zutaten für 8 Stück

  • 1 Würfel Germ
  • 100 g getrocknete Paradeiser in Öl
  • 800 g Mehl (plus zum Arbeiten)
  • 1 TL Salz
  • 100 ml Olivenöl
  • Grobes Meersalz
  • 5-6 Zweige Rosmarin

Zubereitung * LEICHT * 2 h 10 MIN

  1. Den Germ in ca. 400 ml lauwarmem Wasser verrühren und auflösen. Paradeiser abtropfen lassen und grob hacken. Mehl mit Salz und Paradeiser in einer Schüssel mischen. Aufgelösten Germ mit 8 EL Olivenöl zugießen. Alles mit den Knethaken des elektrischen Handrührgeräts zu einem geschmeidigen Teig verkneten.
  2. Dies dauert einige Minuten. Der Teig sollte eine weiche, geschmeidige Beschaffenheit haben und sich vom Schüsselrand lösen. Sollte er zu weich sein, noch etwas Mehl unterarbeiten, sollte er zu fest sein, noch etwas lauwarmes Wasser zugeben. Teig mit einem Küchentuch bedeckt an einem warmen, zugfreien Ort, ca. 45 Minuten gehen lassen.
  3. Zwei Backbleche mit Backpapier auslegen. Den Germteig auf bemehlter Arbeitsfläche nochmals gut durchkneten. In 8 Stücke teilen und jeweils zu kleinen Fladen (ca. 1,5 cm dick) ausrollen. Auf die Bleche legen und wieder mit Küchentüchern abdecken. Nochmals an einem warmen Ort ca. 15 Minuten gehen lassen.
  4. Ofen auf 220 °C Ober- und Unterhitze vorheizen. In die Oberfläche der Teiglinge mit den Fingern kleine Mulden drücken und mehrmals mit einer Gabel einstechen. Mit dem übrigen Olivenöl bestreichen und mit grobem Meersalz bestreuen. Rosmarin abbrausen, trockenschütteln und die Nadeln abzupfen. Auf die Fladen streuen und diese im Backofen ca. 25 Minuten backen.
Fehler im Artikel gefunden? Jetzt melden.