Dieter Bohlen

"Das Supertalent"-Juror ätzt

Bohlen lästert: "Stimme von Grönemeyer nervt manchmal"

Als einige Zuschauer im Saal daraufhin buhten, lästerte der Hit-Produzent weiter.

"Das Supertalent"-Juror (RTL) Dieter Bohlen (65) lästerte am Samstagabend über einen ganz Großen des Showgeschäfts: Deutschlands Mega-Musiker Herbert Grönemeyer (63). Die Attacke begann damit, dass der 37-jährige Kandidat Robin Henderson – Sänger in einer Cover-Band – die Jury mit seiner Version des Grönemeyer-Hits "Der Weg" beeindrucken wollte.
 
Die Song-Wahl passte Bohlen nicht. Der Kandidat erzählte dann noch: "Vor dir hab ich sogar schon gesungen." Das sei vor 12 Jahren bei "Deutschland sucht den Superstar" gewesen. Damals habe ihm Bohlen allerdings gesagt, seine Stimme klinge zu sehr "nach Schaf". "Aber ich hab' geübt", beteuerte der Schwabe und kam gut an.
 
Dennoch nichts im Vergleich zum Original befand Bruce Darnell (62): "Grönemeyers Stimme kriegt man nicht mehr aus dem Kopf. Nur Grönemeyer kann Grönemeyer singen. Was er macht ist absoluter Wahnsinn", schwärmte der Laufstegtrainer.
 

Einige Zuschauer buhten 

Diesem Urteil widersprach Bohlen vehement. Der Pop-Titan sagte über Grönemeyer: "Ich finde auch nicht, dass er den am besten gesungen hat. Die Stimme von Herbert nervt natürlich manchmal." Als einige Zuschauer im Saal daraufhin buhten, lästerte der Hit-Produzent weiter: "Also MICH nervt die Stimme manchmal, weil der so hoch und so eng singt. Wenn der bei mir vorsingen würde… Also mehr Schaf geht ja gar nicht."
 
Das heißt wahrscheinlich, dass es bei "DSDS" für Grönemeyer nicht einmal für den Recall reichen würde. Für den Supertalent-Kandidaten dagegen schon. Dessen Stimme fand Bohlen "unheimlich männlich, satt und breit".