Jetzt geht's rund

Alle gegen Giulia

Für die Kameras tut sie alles. Doch durch ihr ewiges Herumgezicke schickt sich Giulia langsam selbst ins Abseits und wird zur Außenseiterin im Camp.

Auch nach zwei Wochen im Camp hat Giulia noch nichts über das nette Miteinander gelernt. Eine Attacke folgt der nächsten. Die Ruhe zwischen dem Gezicke weilt nie lange und so verwundert es kaum, dass zumindest die weiblichen Campbewohner sie langsam meiden.

Grenze überschritten
Gundis bringt es auf den Punkt und meint: "Sie macht sich langsam selbst zu Außenseiterin". Denn mit einem unnötigen Kommentar gegen Erzfeindin Ingrid hat sie eine unsichtbare Grenze überschritten. Nachdem ebendiese beim Essen das Gespräch mit Giulia nach gestrigem Vorfall verweigerte, fiel ein folgenschwerer Satz: "Kann bitte wer der Alten das Essen servieren?"

Giulia die Schlange
Ingrid scherzt am Lagerfeuer, dass sie zwar im Vorfeld zur Dschungelshow vor zahlreichen Gefahren, wie Schlangen, gewarnt worden wäre, nicht aber vor dieser einen besonders gefährlichen. Auch Gundis weiß zu diesem Thema einiges zu berichten. So hat Giulia zu Beginn der Show die Bemerkung fallen gelassen, dass sie sich ihre Feinde zu Freunden machen werde, um diese dann auszunutzen.

Was ist der Grund?
Die Campbewohner fragen sich mittlerweile, was Giulia zu einer solchen Giftspritze gemacht hat. Ist es die fehlende Aufmerksamkeit? Immerhin ist es Giulia als Model, DJane und Rampensau gewohnt immer und überall im Mittelpunkt zu stehen. Oder war es doch die fehlende Liebe ihres berühmten Vaters? War sie als Kind gar hässlich? Die Gerüchteküche brodelt jedenfalls heftig.

Alle Infos zu "Ich bin ein Star - Holt mich hier raus!" im Special bei RTL.de.

Alle Fotos: (c) RTL