Prais Hilton hat Hausverbot

Rauswurf

Hausverbot für Paris Hilton im "Hyatt"-Hotel

Ausgerechnet Hotelerbin Paris Hilton erhielt in einem Moskauer Hotel Hausverbot. Sie hinterließ bei einem Shooting ein unangenehmes Souvenir.

Paris Hilton war der Star eines exklusiven Fotoshootings im Moskauer "Hyatt". Als Souvenir kritzelte das IT-Girl "Paris Moscow 2008" auf die teure Hoteltapete. Das "Hyatt" hat für solche Vorfälle strenge Regeln. Ein Sprecher des Hotels zur britischen Sun: "Frau Hilton hat die Tapete ruiniert. Wer so etwas macht, landet bei uns auf der schwarzen Liste." Damit darf Paris das Moskauer "Hyatt" bis auf weiteres nicht betreten.

Paris, die wegen der MTV-Awards in Moskau ist, ließ sich die Stimmung nicht verderben. Sie gab 37.000 Euro in einem Weinshop aus und kaufte einem Fotograf seine Bob Marley-Jacke ab.