Ashton & Demi: Zurück zur Normalität

Alles wieder gut

Ashton & Demi: Zurück zur Normalität

Demi bemüht sich um Filmrollen. Ashton brilliert als Held für seine Frauen.

Weißer Schlabberpulli, Fellboots, braun gebrannt, etwas angespannt, aber eindeutig erholt. Vor rund einer Woche entstieg Demi Moore (49) am Flughafen in Los Angeles einer Privatmaschine. Vier Wochen Rehab samt anschließendem Erholungsurlaub in der Karibik waren zu Ende gegangen.

Die Schauspielerin kehrte wieder in ihre Heimat zurück und scheint endlich wieder bereit für den normalen Alltag zu sein – beruflich wie privat.

Im Job drängt es Moore eigenen Aussagen zufolge nämlich zurück ans Filmset. "Demi möchte keine Zeit mehr verlieren und so rasch es geht arbeiten", wird ein Bekannter im US-Promi-Portal Radar Online zitiert. Nach der langen Pause läge schließlich ein ganzer Stapel Manuskripte auf ihrem Schreibtisch, die Demi gründlich sondieren wolle – um dann "so schnell wie möglich wieder vor die Kamera zu treten".

Diashow: Ashton Kutcher: Endlich wieder ohne Matte FOTOS

Ashton Kutcher: Endlich wieder ohne Matte FOTOS

×

    Gefestigt
    Und auch privat wirke die Hollywoodschauspielerin laut Freunden wieder sehr gefestigt und habe während ihrer Entzugstherapie viel Mut gefasst, ihrem Leben einen neuen Sinn zu geben – trotz Ehe-Aus. Wegen ihrer Tabletten- und Magersucht hatte Demi in einem Heilzentrum im US-Bundesstaat Utah eingecheckt und den anerkannten indischen Guru Deepak Chopra konsultiert. Bei Letzterem sei sie auch weiterhin in Behandlung: "Demi setzt große Hoffnung auf Deepak, der sie mittels Ayurveda, Meditation und Mentaltherapie behandeln soll."

    Die Trennung von Ashton Kutcher (34) dürfte damit zumindest fürs Erste verdaut sein. "Das ist wie eine Wunde, die nicht von heute auf morgen heilt", erzählt ein Bekannter der Schauspielerin. Dennoch finde sich Moore langsam mit dem Beziehungsende ab. Das geht sogar so weit, dass sie ihrem Ex wieder ganz normal in die Augen sehen kann – nämlich bei einem gemeinsamen Treffen.

    Laut US-Berichten hat der Two and a Half Men-Star seiner ehemaligen Partnerin kurz nach der Reha einen Besuch abgestattet, vor allem auch Moores Töchtern zuliebe. Die drei Mädchen stammen zwar alle aus der Beziehung mit Demis Ex-Mann Bruce Willis, doch besonders die Älteste, Rumer (23), hat ein inniges Verhältnis zu ihrem Zweit-Daddy Ashton. Kein Wunder also, dass Kutcher neulich bei Rumers Konzert in Hollywood auftauchte und zu den ersten Gratulanten nach deren gelungener Gesangseinlage zählte. "Ashton blieb den ganzen Abend und umarmte sie nach ihrer Performance herzlich", erzählt ein Anwesender. Dass Kutcher inzwischen wieder eine Neue an der Angel hat, müssen Rumer und Demi wohl schlicht und einfach akzeptieren.

    Neue Flamme für Ashton
    Schon seit Weihnachten soll Drehbuchautorin Lorene Scafaria (33) die neue Frau an Ashton Kutchers Seite sein. Bei den Oscar-Partys hatte er die Ex-Freundin von O.C. California-Star Adam Brody – die Demi sehr ähnlich sieht – ebenfalls im Schlepptau. Seither zieht er mit Lorene und ein paar Kumpels in Los Angeles regelmäßig um die Häuser. "Das zwischen mir und Lorene ist alles rein platonisch", wehrt sich Kutcher gegen amouröse Gerüchte.

    Kommt drauf an, was man unter "platonisch" versteht... Denn vor rund zwei Wochen sollen Kutcher und Scafaria während eines Charity-Events schmusend erwischt worden sein. "Wenn sie dachten, niemand sehe ihnen zu, hielten sie Händchen und knutschten", will ein Partygast laut Us Weekly gesehen haben. Vielleicht ist es für Demi gar nicht so schlecht, wenn Ashton in puncto neuer Liebe den Ball vorerst flach hält. Außerdem muss ja nicht jeder Flirt gleich ein wahrhaftiger Volltreffer sein...

    Mehr spannende Star-Storys finden Sie ab sofort in der neuen Ausgabe von Madonna SOCIETY.

    Diashow: Demi Moore: Im Wandel der Zeit

    Demi Moore: Im Wandel der Zeit

    ×