Obama

Geständnis

Barack Obama mag Kardashians nicht

Barack Obama hat sich geoutet, kein Fan der Kardashians zu sein.

Die Amerikaner lieben die Kardashians! Seit die Serie am 14. Oktober 2007 bei dem Sender E! auf Sendungen ging, wollen alle wissen was im Leben vom Kim, Khloe und Kourtney neues passiert.

Alles andere als gut
Doch einem haben sie diesen Erfolg sicher nicht zu verdanken – Präsident Barack Obama. Denn der findet die Serie alles anderes als gut und will nicht, dass seine Töchter Malia (13) und Sasha (10) dem Leben der Schwestern folgen.

Diashow: Reality: Kardashians erobern New York

Reality: Kardashians erobern New York

×


    Feste Fernsehregeln
    In einem Interview mit der Webseite „iVillage“ verriet US-First-Lady Michelle Obama (47), dass es für ihre beiden Töchter Malia (13) und Sasha (10) im Weißen Haus feste Fernsehregeln gibt. „Barack kann es nicht ausstehen, wenn sich die Mädchen die Kardashians ansehen. Genau wie anderen Eltern auch, bestimmen sie wie viel Fernsehen ihre Kinder schauen und auch was sie schauen.

    Kinder
    sollen daraus lernen
    Sie selbst sei in dieser Hinsicht nicht so streng wie ihr Mann. „Mir macht vor allen Dingen Sorge, welche Botschaft die Show transportiert. Was sollen die Mädchen denn lernen, wenn sie die Kardashians sehen?“, erklärte die 47jährige.Wenn wir darüber reden und sie beispielsweise erkennen, dass das verrückt war, dann finde ich das okay“, so die Präsidentengattin im Interview.

    Diashow: Heißer Auftritt: Kim Kardashian bei Letterman

    Heißer Auftritt: Kim Kardashian bei Letterman

    ×

      Zu lernen gibt es bei den Kardashians allerdings relativ wenig. Die Mädels geben ihr Geld mit vollen Händen aus. Erst am Anfang des Monats kaufte sich Kim Kardashian einen Ferrari für $325.000. Es gibt bereits 6 Staffeln und mehrere Spin-Offs und mittlerweile konnten sich die Schwestern ein eigenes Imperium aufbauen.