Carmen Geiss

Dunkles Kapitel

Carmen Geiss: "Hatte zehn Fehlgeburten"

Bereits mit 17 Jahren verlor die Millionärsgattin ihr erstes Kind.

Ihre Töchter Davina und Shania sind Carmen Geiss' ganzer Stolz. Doch für die Blondine war es ein langer und extrem harter Weg, endlich ihre Kinder im Arm halten zu dürfen. Denn Carmen hat nicht nur einen, sondern sogar zehn schwere Schicksalsschläge hinter sich. Die Millionärsgattin verlor nämlich bereits zehn ungeborene Babys. Bis heute ist es für sie alles andere als einfach, über diesen Teil ihrer Vergangenheit zu sprechen.

Extreme Erfahrung
"Darüber zu sprechen fällt mir sehr schwer. Die Erinnerungen daran sind so schmerzhaft", verrät die 49-Jährige im Interview mit Closer. Bereits im zarten Alter von 17 Jahren wurde Carmen das erste Mal von ihrem Robert schwanger - das Baby kam jedoch nie zur Welt. Und es sollte auch nicht das letzte Mal bleiben "Das Thema Fehlgeburten zieht sich wie ein roter Faden durch unser Leben. Es ist ziemlich extrem, wenn man zehn Kinder verloren hat", trauert sie noch heute und bezeichnet es als einen "lebenslangen Albtraum, mit dem man lernen muss zu leben".

Nicht nur Carmen litt sehr unter den vielen Fehlgeburten. Auch Robert Geiss machte dieses Unglück schwer zu schaffen - er vergrub sich damals in seiner Arbeit. Heute bereut er, in dieser schweren Zeit nicht mehr für seine Gattin dagewesen zu sein. "Sie hat es mir nie übel genommen, aber im Nachhinein finde ich, dass ich mehr für meine Frau hätte da sein müssen", sieht er ein. Doch das Paar gab seinen Kinderwunsch trotz der herben Rückschläge nicht auf, auch wenn es Carmen beinahe das Leben kostete hätte. 2003 und 2004 kamen ihre Töchter zur Welt. "Für Carmen kommen die Kinder an allererster Stelle. Ich würde mich auch immer wieder für unsere Kinder entscheiden", erklärt Robert Geiss.

Diashow: Die Geissens: Familien-Spaß in Saint Tropez

Die Geissens: Familien-Spaß in Saint Tropez

×