Charlize Theron

Sie war unbeliebt

Charlize Theron: In der Schule gehänselt

Der Star litt zu seiner Schulzeit unter der Schikane seiner Mitschülerinnen.

Oscar-Preisträgerin Charlize Theron (36) hatte es früher nicht immer leicht. Jetzt gestand sie, dass in der Schule unter Integations-Schwierigkeiten litt, als junges Mädchen keinen Freund hatte und obendrein von ihren Mitschülerinnen gemobbt wurde.

Außenseiterin
Die Hollywood-Schönheit wurde von ihren Mitschülerinnen nicht akzeptiert. Auch beim anderen Geschlecht hatte Theron keine Chance: "Ich habe eine sehr nerdige Brille getragen, weil ich fast nichts gesehen habe und die Jungs mochten mich nicht", verriet die Schauspielerin gegenüber dem People-Magazin. "Ich hatte keinen einzigen Freund, aber war oft verknallt", erklärt sie weiters.

Häßliches Entlein
"In der Grundschule habe ich grässlich ausgesehen. Aber als ich zur High School ging, habe ich das abgelegt und war unempfindlicher, was solche Sachen betrifft", meint Charlize. Sie habe sehr unter dem Mobbing der anderen Schülerinnen gelitten. "Ich war nicht unter den beliebten Schülern. Es gab in der Schule ein sehr beliebtes Mädchen, von dem ich ganz besessen war. Heute könnte man dafür fast in den Knast kommen", schmunzelt die Mimin und verrät: "Eines Tages habe ich sogar geweint, weil ich nicht neben ihr sitzen konnte."

Charlize Therons spielt in ihrem neuen Film Young Adult eine Schriftstellerin, die als Kind unbeliebt war und ihren Schwarm von Früher zurück erobern will. Die Parallelen zu ihren eigenen Erlebnissen sind erstaunlich…