Demi: Sie wollte Ashton ein Baby schenken

Baby als Fremdgeh-Abwehr?

Demi: Sie wollte Ashton ein Baby schenken

Demi Moore ist sich sicher: Ein gemeinsames Kind hätte die Ehe gerettet.

Demi Moore hat die Scheidung von Ashton Kutcher  (35) eingereicht und will sein Vermögen. Nun dringen immer mehr schmutzige Details über den Rosenkrieg des Ex-Paares an die Öffentlcihkeit. Jetzt heißt es, die 50-Jährige hätte bis heute nicht überwunden, dass sie Ashtons Kinderwunsch nicht erfüllen konnte. Sie ist sich sicher: Weil sie ihrem Noch-Gatten kein Baby geschenkt hat, ging ihre Ehe in die Brüche.

Unerfüllter Baby-Traum
"Demi habe jahrelang probiert, schwanger zu werden“, zitiert Showbizspy einen Freund der beiden Hollywood-Stars, immerhin habe sich Kutcher nach einem gemeinsamen Baby gesehnt. "Sie war Anfang 40, als sie mit Ashton zusammen gekommen ist und hat alles probiert, um ein Kind zu bekommen.“

Doch die Schauspielerin konnte Ashtons Traum von einem eigenen Baby nicht wahr machen. "Ashton wollte von Anfang an ein Baby. Und Demi wusste, dass er ein toller Vater sein würde, nachdem sie gesehen hat, wie gut er mit ihren Töchtern klar kam“, so der Insider weiter. "Doch trauriger Weise, war die Zeit nicht auf Demis Seite und sie war nicht in der Lage, ihm den Kinderwunsch zu erfüllen."

Demi am Boden
Dass sie ihrem Ex kein Baby geschenkt hat, soll Demi noch immer quälen. Sie ist fix davon überzeugt, dass sie und Ashton noch immer ein Paar wären, wären sie Eltern eines gemeinsamen Kindes. "Demi glaubt aus tiefsten Herzen, dass sie jetzt nicht vor einer Scheidung stünde, wenn sie ein Kind mit Ashton hätte“, so der Insider, "Sie denkt, dass wenn sie Baby zuhause gehabt hätten, Ashton nicht mit Freunden auf Partys gegangen wäre und er nicht die Chance gehabt hätte, sie zu betrügen.“

Diashow: Demi Moore: Unterwegs ins Fitness-Center FOTOS

Demi Moore: Unterwegs ins Fitness-Center FOTOS

×