smith2

Rauswurf

Kevin Smith zu dick fürs Flugzeug

Artikel teilen

Indie-Regisseur musste wegen Körpergewicht Maschine wieder verlassen.

Indie-Regisseur Kevin Smith ist empört. Der Filmemacher wurde aus einem Flugzeug geworfen, weil er zu dick ist.

Auf Anweisung des Piloten musste Smith (Stirb Langsam 4, Fanboys, Dogma, …)die Maschine der Southwest Airlines vor dem Start von Oakland nach Burbank wieder verlassen, weil er zu dick für einen Einzelsitz befunden wurde. Er sei zwar "ziemlich fett", trotzdem habe er das Recht zu fliegen, beschwerte sich der Regisseur via Twitter. Auch die Fans reagierten empört, berichtet BZ Berlin.

Entschuldigung
Daraufhin entschuldigte sich die Fluglinie zunächst ebenfalls auf Twitter und dann in einer Erklärung auf ihrer Website. Southwest habe Smith auf einem späteren Flug untergebracht, ihm einen Gutschein über 100 Dollar (74 Euro) überreicht und sich telefonisch bei ihm entschuldigt, hieß es.

Kriterien eigentlich erfüllt
Beide Seiten bestätigten, dass Smith eigentlich sowieso zwei Plätze gebucht hatte, doch er entschied sich kurzfristig für einen früheren Flug und da war nur noch ein Platz frei. Doch der Regisseur erklärte, dass er beide Armlehnen nach unten klappen und seinen Sicherheitsgurt schließen konnte - Kriterien, die eigentlich von der Fluggesellschaft für den Transport übergewichtiger Passagiere festgelegt wurden.

Dein oe24 E-Paper
Jetzt NEU auf oe24.at: Mit einem Click zum kompletten E-Paper ▲
OE24 Logo