Verena Kerth: Ärger mit dem Finanzamt

Luxus-Kleiderschrank

Verena Kerth: Ärger mit dem Finanzamt

Die Geschenke von Ex Kahn wurden nicht versteuert - sie wird zur Kasse gebeten.

Die Beziehung mit Oliver Kahn ging für Verena Kerth äußerst lukrativ aus: ihr Kleiderschrank ist voll mit Schuhen, Taschen und Kleidern der teuersten Designermarken. Doch jetzt könnte die Blondine genau deshalb Ärger bekommen, denn wegen ihrer zahlreichen Luxus-Artikel klopfte nun das Finanzamt an ihre Tür und verlangt Steuernachzahlung für die Geschenke ihres Ex.

Fünfstelliger Betrag
"2013 meldete sich das Münchner Finanzamt und forderte von Verena Steuern für die Geschenke, die Olli ihr gemacht hat," verrät ein Bekannter der 32-Jährigen der Bild am Sonntag. Angeblich soll es sich um einen fünfstelligen Betrag handeln, den Verena allerdings nicht selbst bezahlen will. Deshalb soll sie sich wieder mit dem Star-Torwart in Verbindung gesetzt haben. "Sie hat sich dann an Olli gewandt und gefragt, ob er die Summe begleichen kann," erzählt der Freund weiter über die neuen Sorgen der Kahn-Ex.

Bislang soll Kahn, der 2011 seine Svenja heiratete, allerdings noch keine Anstalten gemacht haben, der Radiomoderatorin aus der Patsche zu helfen. Müsste er aber auch gar nicht, denn Verena ist nicht nur selbst schuld an ihrem Pech - sie zeigte 2012 in der Sendung Promi Shopping Queen bereitwillig ihren prall gefüllten Kleiderschrank und machte das Finanzamt so auf sich aufmerksam -, sondern war auch nie mit Olli verheiratet. Und ohne Trauschein müssen Geschenke ab einem Wert von 20.000 Euro mit 30 bis 50 Prozent versteuert werden.

Diashow: Eiskalt erwischt: Starfotos des Tages

Eiskalt erwischt: Starfotos des Tages

×