Epos "Säulen der Erde" schlägt "Tatort"

Super TV-Quote

Epos "Säulen der Erde" schlägt "Tatort"

Top-Programmierung im Hauptabend: Am Sonntag schaute jeder Zweite ORF. 

Die Historienverfilmung Die Säulen der Erde wurde ihrem vorauseilenden Ruf als Fernsehereignis des Jahres gerecht: Die erste Folge des Vierteilers verzeichnete am Sonntag, 14.11. in ORF 1 im Schnitt 726.000 Zuschauer und einen Marktanteil von 24 Prozent. Das 30 Millionen Euro teure Meisterwerk wurde mit enormem Aufwand (83 Schauspieler, 350 Crewmitglieder, 6.000 Statisten) in Wien, Niederösterreich und Budapest gedreht. Wichtige Drehorte waren neben der Votivkirche in Wien auch die niederösterreichischen Burgen Liechtenstein und Kreuzen­stein.

Krimifans in der Minderheit
Tatort-Kommissar Thorsten Lannert (Richy Müller) hatte beim Quotenrennen im Sonntaghauptabend klar das Nachsehen: Im Schnitt 681.000 Krimi-Fans – 22 Prozent Marktanteil – sahen die Episode Die Unsichtbare in ORF 2. Dabei gehörte diese Tatort-Folge zu den besten der vergangenen Monate: Das unterstreichen auch die 9,61 Millionen Zuschauer in Deutschland.

Jeder zweite Österreicher sah ORF
In Summe bescherten beide Hauptabendsendungen dem ORF einen Marktanteil von 48 Prozent, das heißt, fast jeder zweite Österreicher, der zu diesem Zeitpunkt fernsah, hat ein ORF-Programm gewählt. Die beiden letzten Teile von Säulen der Erde (Teil 2 wurde gestern gezeigt) strahlt ORF 1 am Samstag (20. November) und Sonntag (21. November) jeweils um 20.15 Uhr aus.