Jennifer Lawrence

Angstzustände

Lawrence litt unter Sozialphobie in Kindheit

In ihrer Kindheit musste sie Medikamente gegen ihre Angstzustände nehmen.

Die Oscar-Gewinnerin und Schauspielerin Jennifer Lawrence spricht erstmals über ihre schwierige Kindheit, im Interview mit dem französischen Magazin Madame Figaro. Während ihrer Schulzeit soll die 23-Jährige unter starken Ängsten, Minderwertigkeitsgefühlen und Hyperaktivität gelitten haben. Jennifer Lawrence war deswegen auch in Therapie und bekam Medikament verschrieben.

Diashow: Jung-Star Jennifer Lawrence als Bikini-Babe

Jung-Star Jennifer Lawrence als Bikini-Babe

×


    “Mein Spitzname war Nitro“
    Schauspielerin Jennifer Lawrence litt in ihrer Jugend unter starken Ängsten, die sie zu einer Therapie zwangen. In der französischen Zeitschrift heißt es weiters: „Mein Spitzname war Nitro, so wie Nitroglycerin. Ich war hyperaktiv, neugierig auf alles. Wenn meine Mutter über meine Kindheit spricht, erzählt sie mir immer, da sei ein Licht in mir gewesen. Als ich eingeschult wurde, ging dieses Licht aus,“ sagte die Oscar-Preisträgerin der Zeitschrift. Sie habe an einer Art Sozialphobie gelitten.

    Erst Schauspielerei gab ihr Sicherheit
    Erst mit der Schauspielerei, überwand Lawrence ihre Ängste. „Ich öffnete die Tür zu einer Welt, die ich verstand und die mich glücklich machte, denn ich fühlte mich endlich begabt, während ich mich zuvor nur wertlos fühlte.“

    Als Schauspielerin bekam Jennifer Lawrence zahlreiche Auszeichnungen, u.a. als Beste Hauptdarstellerin beim Filmfestivals in Seattle und Hollywood und die Oscar-Nominierung als Beste Hauptdarstellerin für Winter's Bone. Die Hollywood Beauty ist aktuell in der Bestseller-Verfilmung Die Tribute von Panem – Catching Fire in den deutschen Kinos zu sehen.

    Diashow: Jennifer Lawrence führt ihre neue Haarpracht aus

    Jennifer Lawrence führt ihre neue Haarpracht aus

    ×