Dosen-Krieg um Paris Hilton

Wien-Trip sorgt für Ärger

Dosen-Krieg um Paris Hilton

"Rich Prosecco"-Chef Günther Aloys tobt wegen einer Disco.

„Das ist Betrug!“ Event-Guru Günther Aloys ist stinksauer. Soll doch sein Werbe-Testimonial Paris Hilton am 13. November in Wien antanzen – und für sein Dosen-Getränk Rich Prosecco im Club Take Five die Korken knallen lassen. Problem nur: Aloys wusste bislang nichts von dem Deal. Und alle Aufträge im Zusammenhang mit der Getränke-Marke müssen über seinen Tisch gehen. „Wir haben einen Vertrag mit Paris, haben auch schon eine Glamour Night in Ischgl veranstaltet. Aber das ist ein völliger Schwachsinn, dass wir sie auch nach Wien holen“, tobt er im
 ÖSTERREICH-Talk.

Paris im Jänner in Ischgl?
Die Take Five-Veranstalter werben bereits mit dem Auftritt der Blondine, auch ein Meet & Greet soll mit ihr stattfinden. „Um Paris Hilton zu bekommen, muss man einige Hunderttausend Euro in die Hand nehmen – und wenn es keine Vorauszahlung gibt, kann man den Auftritt sowieso vergessen.“

Aloys ist sich sicher: Hier geht es nicht mit rechten Dingen zu. Immerhin plant er schon seit Langem, sein Dosen-Model wieder nach Österreich zu holen. „Wir stecken mitten in den Vorbereitungen. Im Jänner soll sie nach Ischgl kommen.“ Wenn alles klappt, wird Hilton dann von 20. bis 24. Jänner die Pisten unsicher machen.