Eva Herzig: 'Warum ich meine Buben aus der Schule nahm'

Angst vor Corona-Impfung

Eva Herzig: 'Warum ich meine Buben aus der Schule nahm'

"Ich will meine Kinder nicht dem Impfdruck aussetzen", sagt der TV-Star zu ÖSTERREICH.  

Die 48-Jährige, die zuletzt auch zwei Rollen im Steirerkrimi verlor, weil sie sich vehement gegen eine Corona-Impfung wehrt, bestätigt gegenüber ÖSTERREICH: "Ja, es stimmt, meine beiden Söhne (9 und 12 Jahre) gehen nicht mehr in die öffentliche Schule." Sie habe sie abgemeldet. Schuld daran seien die Corona-Maßnahmen und der enorme Impfdruck, dem ihre Kinder ausgesetzt sind: "Ich werde sie jetzt zu Hause unterrichten", versichert Herzig, was möglich ist.

Wegen dieses Entschlusses werde sie zwar heftig angegriffen. Sie steht aber dazu: "Diese Impfung ist mir noch zu unerforscht." Auch sei über die Langzeitfolgen noch zu wenig bekannt: "Zahlreiche Nebenwirkungen bis hin zu Todesfällen zeigen, dass diese Impfung tatsächlich nicht nur der Gesundheit dient", sagte Herzig auch bei der Präsentation des Buches Lockdown-Schicksale -Das verschwiegene Leid der Corona-Politik. Für das gerade begonnene Schuljahr wurden bereits mehr als 5.600 Kinder zum Heimunterricht angemeldet -mehr als doppelt so viele wie ein Jahr zuvor.