Gaston Glock: Streit um Millionen

Scheidung

Gaston Glock: Streit um Millionen

Ex-Ehefrau des Waffenmilliardärs  fühlt sich "über den Tisch gezogen".

Der Kärntner Waffenindustrielle Gaston Glock hat sich Ende Juni 2011 nach 49 Jahren Ehe von seiner Frau Helga scheiden lassen. Kurz darauf heiratete der Unternehmer die 31-jährige Villacherin Kathrin Tschikof (Bild oben), sie leitet eine der Glock-Gesellschaften, das „Glock Horse Performance Center“ in Treffen in Kärnten.

Parallel zu seinen privaten Veränderungen ordnete der Waffenfabrikant und dreifache Vater auch sein Firmenreich neu, gründete zwei neue Privatstiftungen. Genau darin sieht der Linzer Steuerberater und Wirtschaftsprüfer Werner Obermüller ein Problem. Obermüller vertritt Helga Glock. In einem Verfahren vor dem Bezirksgericht in Gänserndorf (NÖ) geht es – laut Nachrichtenmagazin News – um Dutzende Immobilien mit einem Wert von über 100 Millionen Euro. Wirtschaftsprüfer Obermüller sagte zu ÖSTERREICH: „Ich denke, Frau Glock wurde nicht fair behandelt. Ich habe sogar das Gefühl, sie wurde über den Tisch gezogen.“ Es gilt die Unschuldsvermutung.

Obermüller zeigte zwei Stiftungsvorstände bei der Rechtsanwaltskammer und der Kammer der Wirtschaftstreuhänder wegen Verdachts der „Standesrechtsverletzung“ disziplinarrechtlich an: „Weil ich glaube“, argumentiert der Wirtschaftsprüfer gegenüber ÖSTERREICH, „dass die beiden Vorstände befangen sind und ihnen die nötige Objektivität fehlt.“ So hat einer der Stiftungsvorstände Gaston Glock im Scheidungsverfahren vertreten.