Der Bulle von Tölz: Ruth Drexel und Ottfried Fischer

Reaktionen auf Tod

Ottfried Fischer würdigt Ruth Drexel

Ihr langjährige "Bullen"-Kollege schwer getroffen: "Es ist sehr schwer Worte zu finden."

"Es ist sehr schwer Worte zu finden, wenn sich ein Mensch, der einen ein großes Stück des Weges begleitet hat, für immer verabschiedet. Ohne sie wäre ein Teil meines Lebens und ein Teil der Kultur des bayerischen Volksschauspiels sicher anders und weniger erfolgreich verlaufen", würdigt Ottfried Fischer seine "Bullen"-Mama Ruth Drexel in einer Mitteilung der Künstleragentur Roland Forster, die von der Münchener tz veröffentlicht wurde. Die Schauspielerin ist am 26. Februar 78-jährig verstorben. Ottfried Fischer erreichte die traurige Nachricht in Kanada.

Große Volksschauspielerin
Sie sei eine "große Volksschauspielerin, eine vorbildliche Verfechterin ihrer Werte und eine gute Organisatorin" sowie der "Inbegriff einer emanzipierten Frau" gewesen. "Wenn man weiß, dass sie auch das Münchner Volkstheater und die Tiroler Volksschauspiele in Telfs geleitet hat, dann sieht man, mit welchem Einsatz sie ihr Publikum und ihre Kunst geliebt hat", so Fischer weiter. "Konsequent ging sie ihren Weg. Auch den letzten: Mit ihren Liebsten verbrachte sie das Begräbnis allein. Ohne Rummel, einfach so, wie sie es geplant hatte."

"Mir bleibt nur, laut zu rufen: Servus Mama! Der Benno und der Ottfried denken an Di!"