Operation

Otto Schenk ist im Spital

Radunfall, Oberschenkelhalsbruch. Doch 'Otti' will mit Netrebko nach New York.

Am 12. Juni feierte Otto Schenk 80. Geburtstag. „Sein“ Theater in der Josefstadt beschenkte ihn mit einem Stück (Einmal noch). Die Jubiläumstournee durch ganz Österreich läuft beglückend. Und seine Memoiren, Es war nicht immer komisch, sind der Sommer-Longseller. Die letzten Wochen verbrachte Schenk in der Villa am Irrsee und besuchte häufig Festspiel-Freunde und Kollegen (Peter Stein etc.), denen er beim nahen „Seewirt“ seine berühmten Marillenpalatschinken kredenzte.

"Schon wieder voller Tatendrang"
Ein schlimmer Unfall unterbrach die Idylle. Schenk-Gattin Renee berichtet: „Freunde von uns haben neue Elektrofahrräder, und der Otti probierte am Donnerstag eines aus. Beim Absteigen blieb er mit dem Fuß am Pedal hängen und stürzte.“ Schenk wurde sofort in ein Salzburger Spital gebracht. Diagnose: Oberschenkelhalsbruch! Am Freitag wurde er operiert. Er sollte bis heute in der Intensivstation bleiben, wurde aber schon gestern verlegt. Die Ärzte sind zufrieden: ein glatter Bruch. 14 Tage Spitalsaufenthalt sind aber nötig.

Renee Schenk: „Er ist schon wieder voller Tatendrang. Am 10. September möchte er wieder in der Josefstadt auftreten. Und zur Wiederaufnahme seines Don Pasquale mit Anna Netrebko am 6. Oktober an der ,Met‘ will er unbedingt in New York sein.“